Basketballstar Kobe Bryant und 13-jährige Tochter bei Hubschrauberabsturz gestorben

Lesedauer: 5 Min
Basketball-Star Kobe Bryant. (Foto: Frederic J. Brown / AFP)
Deutsche Presse-Agentur

Der ehemalige Basketball-Superstar Kobe Bryant ist am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien tödlich verunglückt. Mehre nordamerikanische Medien, darunter das Sportportal ESPN, bestätigten den Absturz des Helikopters mit neun Insassen nahe Los Angeles.

Dabei ist neben dem ehemaligen Basketball-Superstar auch dessen 13 Jahre alte Tochter Gianna gestorben, wie der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti bestätigte. „LA trauert mit der Familie Bryant“, teilte er am Sonntag mit.

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Instagram entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
My Gigi Ein Beitrag geteilt von Kobe Bryant (@kobebryant) am Sep 3, 2019 um 1:59 PDT

Bryant soll mit seiner Tochter und weiteren Passagieren demnach auf dem Weg zu einem Basketball-Turnier in Calabasas unweit von Los Angeles gewesen sein.

Die örtliche Polizei sagte am Sonntag (Ortszeit) im US-Bundesstaat Kalifornien, neun Menschen seien an Bord gewesen — der Pilot sowie acht Passagiere. Zunächst war von fünf Toten die Rede gewesen.

Alle neun Opfer seien durch den Absturz ums Leben gekommen. Die Polizei nannte keinerlei Namen der Betroffenen und verwies darauf, dass zunächst die Angehörigen informiert werden müssten. Alles andere wäre „vollkommen unangemessen“, betonte die Polizei. Auch zur Unglücksursache machten die Behörden keine Angaben. Die Untersuchungen liefen, hieß es.

Zunächst hatte das US-Klatschportal TMZ über den Tod des 41-jährigen ehemaligen Stars der Los Angeles Lakers berichtet.

Er war der Michael Jordan unserer Generation.

Dirk Nowitzki über Kobe Bryant

Bryant war einer der erfolgreichsten und bedeutendsten Profis der Basketball-Geschichte. „Kobe bedeutet so viel für die Liga, für den Basketball weltweit“, schwärmte auch die deutsche Legende Dirk Nowitzki, als Bryant seine Karriere im April 2016 nach 20 Jahren in der NBA beendete. „Er war der Michael Jordan unserer Generation.“

Rekordspieler für die LA Lakers

Fünf Titel holte Bryant mit seinen Lakers, wurde 15-mal ins beste Team der NBA gewählt — keinem gelang dies häufiger. 81 Punkte erzielte der knapp zwei Meter große Shooting Guard einmal in einer Partie 2006. Seine 33.643 Zähler in regulären Saisonspielen werden nur von Kareem Abdul-Jabbar, Karl Malone und LeBron James übertroffen - letzterer zog erst am Samstag (Ortszeit) an Bryant auf Platz drei der Bestenliste vorbei.

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Instagram entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.

Auch wenn Bryant gegen Ende seiner Laufbahn nicht mehr an seine Glanzzeiten anknüpfen konnte und mit LA immer wieder die Playoffs verpasste, gelang ihm doch ein hollywoodreifes Ende. Im Alter von 37-Jährige trumpfte er in seinem letzten Spiel noch einmal mit 60 Punkten auf und ließ sich im goldenen Konfettiregen von Stars wie Lakers-Edelfan Jack Nicholson, Jay-Z und David Beckham feiern.

„Wie viele Kinder können sagen, dass sie für ihr Lieblingsteam spielen und ihre ganze Karriere dort verbringen durften“, schwärmte Bryant anschließend. „Du kannst diese Story nicht besser schreiben.“

Bryant hinterlässt seine Ehefrau und vier Töchter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen