Barça buhlt nach Champions-League-Aus wieder um Griezmann

Lesedauer: 2 Min
Antoine Griezmann
Der Vertrag von Antonie Griezmann bei Atletico Madrid läuft noch bis 2023. Barça müsste eine hohe Ablöse zahlen. (Foto: Enrique de la Fuente/gtres / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Barcelona hat einem Medienbericht zufolge sein Interesse an Frankreichs Weltmeister-Stürmer Antoine Griezmann wieder verstärkt.

Die Clubführung der Katalanen halte die Ausstiegsklausel von 120 Millionen Euro offenbar für „angemessen“, um die Offensive mit einem Spieler vom Format des 28 Jahre alten Angreifers von Atlético Madrid zu verstärken, berichtete die spanische Zeitung „Mundo Deportivo“.

Nach dem „Debakel von Anfield“, als Barcelona mit Superstar Lionel Messi im Halbfinale der Champions League beim FC Liverpool ausschied, soll Griezmann „ganz oben auf der Liste der Torjäger“ stehen, auf die das Barça-Managament ein Auge geworfen habe, berichtete das Blatt - allerdings ohne eine Angabe von Quellen.

Bereits im vergangenen Sommer hatte Barcelona versucht, Griezmann ins Team zu holen. Der entschied sich aber, seinen Vertrag beim Ligarivalen Atlético bis 2023 verlängern. Der Franzose war 2014 von Real Sociedad zu den Rojiblancos gewechselt, die in der spanischen Liga derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz vor dem Stadtrivalen Real liegen. In der Champions League war Atlético hingegen im Achtelfinale gegen Juventus Turin ausgeschieden. Medien hatten in den vergangenen Monaten immer wieder berichtet, Griezmann selbst denke auch über einen Wechsel zu einem anderen Team nach.

Bericht Mundo Deportivo

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen