Ballack mit Chelsea weiter - Reds schießen Real ab

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Michael Ballack hat sich mit dem FC Chelsea ins Viertelfinale der Champions League gezittert und darf damit weiter auf seinen ersten internationalen Titel hoffen. Den „englischen Abend“ machte Premiere-League-Rivale FC Liverpool perfekt.

Die „Reds“ überrollten Real Madrid und feierten ein 4:0 (2:0) im Rückspiel an der Anfield Road - die höchste Niederlage der „Königlichen“ in der Königsklasse. Der FC Villarreal setzte sich durch ein 2:1 bei Panathinaikos Athen durch.

Zwischen Titelverteidiger Manchester United und dem italienischen Fußball-Meister Inter Mailand kommt es zu einem weiteren Gigantenduell auf der Insel. Zudem empfängt der AS Rom den FC Arsenal, der FC Barcelona Frankreichs Serienmeister Olympique Lyon und der FC Porto Atletico Madrid. Die Viertel- und Halbfinalpartien werden am 20. März am Hauptsitz des Kontinentalverbandes im schweizerischen Nyon ausgelost. Einziger deutscher Vereinsvertreter ist der FC Bayern dank seiner Kantersiege über Sporting Lissabon.

Ballack & Co dürfen weiter träumen. Dabei lief es alles andere als optimal für die Mannschaft von Interimscoach Guus Hiddink, die das Hinspiel 1:0 an der Stamford Bridge gewonnen hatte. In der 19. Minute erzielte Vicenzo Iaquinta die Führung für den italienischen Rekordmeister, bei dem der Ex-Münchner Hasan Salihamidzic nach 13 Minuten für den verletzten Mittelfeldlenker Pavel Nedved eingewechselt wurde. Und Juve bestimmte weiter das Tempo: Chelsea- Keeper Petr Cech riss kurz nach dem 0:1 die Fäuste nach oben und konnte den Distanzkracher von Alessandro del Piero gerade noch parieren.

Effektiver agierten die Chelsea-Profis. Einen Schuss von Didier Drogba konnte Juve-Keeper Gianluigi Buffon offenbar erst hinter der Linie retten - Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco entschied aber: kein Tor. Sekunden später durfte sich Clubbesitzer Roman Abramowitsch aber doch auf der Tribüne des Stadio Olimpico freuen: Frank Lampard zieht ab, den abgefälschten Ball lenkt Buffon gegen die Latte, den Abpraller drückt Michael Essien (45+1.), nach längerer Verletzungspause erstmals seit August wieder in der Startformation, über die Linie. Nach einem Handspiel und dem verwandelten Elfmeter durch del Piero in der 74. begann aber das Bangen, ehe Drogba für das beruhigende 2:2 sorgte.

Liverpool bescherte seinen Anhängern schon früh einen nervenschonenden Abend. Nach dem 1:0 durch Fernando Torres (16.) machte Kapitän Steven Gerrard seine Champions-League-Treffer sechs und sieben (28., Handelfmeter/47.). Deutschlands Nationalspieler Christoph Metzelder und Ex-HSV-Star Rafael van der Vaart sahen die Gegentreffer von der Bank aus, der Niederländer wurden eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt. Den Schlusspunkt setzte Andrea Dossena (88.).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen