Böhler überrascht in Rybinsk: 3. im Massenstart

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Stefanie Böhler hat erstmals in ihrer Langlauf-Karriere einen Podestplatz in einem Einzel-Weltcup erkämpft. Die Schwarzwälderin aus Ibach kam im Massenstart-Wettbewerb über10 Kilometer im russischen Rybinsk auf Platz drei.

Am Ende fehlten der Ibacherin lediglich 1,6 Sekunden zum Sieg in dem Freistil-Rennen, das die Italienerin Marianna Longa gewann. Sie verwies ihre Teamkollegin Arianna Follis um 0,4 Sekunden auf Platz zwei.

Im Ziel konnte Böhler ihr Glück kaum fassen. Erst auf Hinweis von Bundestrainer Jochen Behle realisierte sie, dass sie im Spurt tatsächlich Platz drei errungen hatte. „Sie hat sich das verdient, ist sehr intelligent gelaufen“, lobte Behle seine Athletin, die sich im Rennverlauf immer in der Spitzengruppe aufgehalten hatte, um am letzten Anstieg Plätze gutzumachen und dann aus dem Windschatten heraus nach vorn zu laufen. „Sie ist in dieser Saison sehr stabil und konstant. Es war eine Belohnung zum richtigen Zeitpunkt so kurz vor der WM“, sagte der Bundestrainer.

Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) kam auf Platz elf. „In der entscheidenden Phase war sie etwas eingeklemmt“, berichtete Behle. Den Rückkehrerinnen Claudia Nystad (Oberwiesenthal/24.) und Katrin Zeller (Oberstdorf/42.) fehlte es nach dem krankheitsbedingten Fehlen an Wettkampfhärte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen