Auswärtspleite der „Mavs“ bei den Houston Rockets

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Dallas Mavericks haben mit dem formschwachen Basketball-Superstar Dirk Nowitzki bei den Houston Rockets die 22. Saisonniederlage in der nordamerikanischen Profiliga NBA kassiert.

Zwei Tage nach ihrem 113:98-Heimerfolg gegen die New Jersey Nets unterlagen die „Mavs“ im texanischen Duell vor 18 195 Zuschauern mit 86:93. Der 30-jährige Nowitzki erzielte in seinem schwächsten Saisonspiel nur neun Punkte und stand damit im Schatten des 2,28 Meter-Riesen Yao Ming.

Der Chinese sorgte trotz einer früh im Match erlittenen Knieverletzung als bester Werfer mit 22 Punkten und 13 Rebounds für den ersten Sieg der Rockets nach vier Niederlagen zu Hause gegen Dallas. Mit 32:22-Siegen blieben die „Mavs“ im Kampf um die Playoff-Plätze auf Rang sieben in der Western Conference. Treffsicherster Schütze im Team der „Mavs“ war mit 26 Punkten Reservist Juan Jose Barea, während Nowitzki nur vier von 18 Feld-Versuchen versenkte.

„So etwas passiert Dirk nur einmal in einem Jahr, heute hat er seinen Rhythmus zu keiner Zeit gefunden“, sagte Nowitzkis Kollege Brandon Bass nach dem Auftritt seines Kapitäns, der nur 22 Prozent seiner Würfe verwandeln konnte. Die beiden ersten Viertel hatte das „Mavs“-Team von Trainer Rick Carlisle bis zum 51:44 Pausenpfiff klar dominiert. Doch danach verlor Dallas völlig den Faden, Houston übernahm nach dem dritten Viertel mit 74:64 die Führung. Dallas kam mit einem Dreier von Barea noch einmal auf 86:89 heran, aber im entscheidenden Moment versagten Dallas die Nerven.

Überschattet wurde der Spieltag vom Tod Larry Millers. Der 64 Jahre alte Automobilhäuser-„Mogul“ hatte 1985 hundert Prozent der Utah Jazz übernommen, das Team mit hohen Investitionen in der NBA etabliert und 1997 sowie ein Jahr später ins NBA-Finale gebracht. Nach seiner schweren Diabetes-Erkrankung starb der Mäzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen