Außenseiter BVB hofft auf Coup in Manchester

Edin Terzic
„Diesen Abend hat uns niemand geschenkt, den haben wir uns hart erarbeitet“, sagt BVB-Trainer Terzic vor der Partie in Manchester. (Foto: Frederic Scheidemann / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Heinz Büse

Die Dortmunder denken gern an die bisherigen Champions-League-Duelle mit Manchester City zurück.

Schließlich ebnete das Team des damaligen Trainers Jürgen Klopp in der Gruppenphase 2012/13 mit dem 1:1 und dem 1:0 gegen das englische Topteam den Weg ins das historische deutsche Finale gegen den FC Bayern. Doch diesmal gilt der Revierclub als krasser Außenseiter. Schon die Borussia aus Mönchengladbach war im Achtelfinale bei zwei 0:2-Niederlagen gegen das Team um Nationalspieler Ilkay Gündogan chancenlos.

AUSGANGSLAGE: Der BVB steht erstmals seit vier Jahren im Viertelfinale. Damals scheiterte Dortmund - überschattet vom Attentat auf die Teambus - an Monaco. Die Reise nach Manchester könnte die letzte in der Champions League für mindestens ein Jahr sein. Nach dem 1:2 gegen Frankfurt beträgt der Rückstand auf den vierten Platz in der Bundesliga satte sieben Punkte. Dagegen führen die Citizens die Tabelle der Premier League mit 14 Punkten Vorsprung auf den Stadtrivalen Manchester United an. Allerdings scheiterte das Team von Pep Guardiola zuletzt dreimal in Serie im Viertelfinale.

PERSONAL: Für Jadon Sancho gibt es kein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Club, den er Ende August 2017 Richtung BVB verließ. Der 21 Jahre alte Dribbelkünstler fällt wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel aus, konnte bisher nur im Kraftraum trainieren und wird wohl auch das Rückspiel in der kommenden Woche verpassen. Eine bittere Diagnose gab es kurz vor dem Abflug für Youssoufa Moukoko. Das erst 16 Jahre Talent hat sich bei der U21 eine schwere Bänderverletzung im Sprunggelenk zugezogen und muss bis zum Saisonende pausieren.

VERGLEICH: „Manchester City ist eine der besten, wenn derzeit nicht sogar die beste Mannschaft in Europa“, befand BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Nur bei der Anzahl der geschossenen Tore (jeweils 17) im diesjährigen Wettbewerb begegnen sich beide Teams auf Augenhöhe. Bei der Anzahl der Siege und Gegentreffer wird der Unterschied deutlich: Bis auf ein Remis in Porto gewann Manchester alle Spiele und kassierte nur ein Tor. Dagegen musste der BVB bei fünf Siegen zwei Remis und eine Niederlage sowie neun Gegentore hinnehmen. Zudem gewannen die Citizens die jüngsten sechs Spiele gegen deutsche Teams. Der BVB verlor die letzten fünf Partien gegen englische Clubs.

REAKTIONEN:

„Wenn einer in Manchester sich mit Borussia Dortmund auskennt, dann ich. Ich kann nicht einen einzigen Spieler ohne Qualität bei Borussia Dortmund finden.“ (Manchester City-Trainer Pep Guardiola)

„Der BVB hat vor allem in der Offensive so viel individuelle Klasse, dass sie jedem Gegner in ganz Europa sehr weh tun können.“ (Der ehemalige BVB- und heutige City-Profi Ilkay Gündogan in einem Interview der „Funke Medien“)

„Diesen Abend hat uns niemand geschenkt, den haben wir uns hart erarbeitet. Nun wollen wir eine Schippe drauflegen, um vielleicht in die nächste Runde einzuziehen.“ (BVB-Trainer Edin Terzic)

© dpa-infocom, dpa:210405-99-92778/2

UEFA-Pressemappe zum Spiel

Fakten zum Spiel auf BVB-Homepage

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca.

Keine Astrazeneca-Freigabe für alle: Deshalb macht es Baden-Württemberg anders als Bayern

Drei Bundesländer haben den Impfstoff von Astrazeneca inzwischen für alle Altersgruppen freigegeben, Baden-Württemberg gehört nicht dazu. Es sei derzeit keine Aufhebung der Priorisierung für den Impfstoff von Astrazeneca geplant, teilt eine Sprecherin des Sozialministeriums auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit.

Das Ziel heiße weiter: Schutz für diejenigen Menschen, die ihn am dringendsten brauchen, heißt es in der Antwort weiter.

Bundesrat

Corona-Newsblog: Bundesrat beschließt Corona-Notbremse

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 39.600 (417.455 Gesamt - ca. 368.700 Genesene - 9.146 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.146 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 183,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 291.500 (3.217.

Mehr Themen