Augsburgs Khedira vor Wechsel zu Union - Herrlich dementiert

Rani Khedira
Steht vor einem Wechsel zu Union Berlin: Rani Khedira. (Foto: Tom Weller / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Rani Khedira steht nach Informationen des „kicker“ vor einem Wechsel vom FC Augsburg zum 1. FC Union Berlin. Die Gespräche seien weit fortgeschritten, hieß es.

Der jüngere Bruder von Rio-Weltmeister Sami Khedira spielt seit vier Jahren für die Augsburger Bundesliga-Fußball, sein Vertrag läuft im Sommer aus.

Am vergangenen Wochenende hatte Augsburgs Manager Stefan Reuter gesagt, dass mit dem 27-Jährigen noch keine Gespräche über eine Vertragsverlängerung geführt worden seien. Sami Khedira spielt seit der Rückrunde bei Hertha BSC ebenfalls in der Hauptstadt, sein Vertrag läuft ebenfalls im Sommer aus.

Indes hat FCA-Trainer Heiko Herrlich keine Informationen über einen bevorstehenden Abgang seines Mittelfeldspielers. „Ich weiß, dass Rani immer, egal wie, sehr professionell mit allen Dingen umgeht. Falls es so wäre, dann weiß ich, dass er uns am Sonntag zu 100 Prozent helfen und professionell damit umgehen wird“, sagte Herrlich vor dem Gastspiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) beim Tabellenletzten Schalke 04. „Wir haben nicht miteinander darüber geredet“, sagte Herrlic.

Laut „Bild“-Zeitung sollen die Unioner zudem Interesse an dem 20 Jahre alten Torwart Luca Unbehaun haben. Der Keeper soll dem Bericht vom Freitag zufolge auf der Wunschliste der Unioner stehen. Der 20-Jährige gehört offiziell dem Kader von Bundesliga-Konkurrent Borussia Dortmund an, absolvierte aber noch kein Spiel für das Profi-Team der Westfalen. Er kommt dafür in dieser Saison in der zweiten Mannschaft der Borussia in der Regionalliga zum Einsatz.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-136012/4

Bericht Kicker

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Teile Weingartens bekommen aktuell keinen Strom.

Größerer Stromausfall in Weingarten

In Weingarten gibt es aktuell einen größeren Stromausfall. Betroffen sind wohl weite Teile der Stadt. Welche Stadtteile genau aktuell nicht am Netz sind und wie lange es dauert, bis der Strom wieder fließt, konnte Brigitte Schäfer, Pressesprecherin der Technischen Werke Schussental (TWS), auf SZ-Nachfrage noch nicht sagen.

Sie bestätigte aber, dass es sich um einen größeren Ausfall handele. Um 10.42 Uhr sei der Strom ausgefallen, halb Weingarten davon betroffen, sagte Schäfer.

Lockdown

Impfen, Schulen, Ausgangssperren, Einkaufen: Das gilt ab Montag in den Landkreisen

Die Entscheidung über die sogenannte „Notbremse“ der Bundesregierung dauert der Landesregierung zu lang. Sie sorgt selbst für Fakten im Südwesten. "Wir warten nicht auf den Bund, wir müssen jetzt handeln", sagt Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Am Wochenende legte das Land eine neue Corona-Verordnung vor, die der angekündigten, bisher aber noch ausstehenden „Bundes-Notbremse“ vorgreift. Darin finden sich einige Änderungen, welche wir hier zusammengefasst haben.

Mehr Themen