Aufholjagd gestoppt - 1860 nur 1:1 gegen FSV

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Aufholjagd des TSV 1860 München ist in der 2. Fußball-Bundesliga jäh gestoppt worden. Gegen den Aufsteiger FSV Frankfurt gelang den „Löwen“ in der Allianz Arena nur ein 1:1 (0:1).

Münchens Kapitän Benjamin Lauth rettete 1860 in der 80. Minute mit einem Kopfballtor vor der fünften Heimniederlage in dieser Saison, nachdem der FSV durch Markus Husterer (12.) lange geführt hatte. Es war das erste Spiel unter der Leitung des neuen TSV- Cheftrainers Uwe Wolf, das der Zweitligist nicht gewinnen konnte. Nach dem umjubelten 5:1-Erfolg gegen St. Pauli hatte der TSV 1860 München zuletzt gegen Ingolstadt mit 3:2 gewonnen und wieder vom Aufstieg in die Fußball-Bundesliga geträumt.

Vor 21 100 Zuschauern gingen die Gäste in der 12. Minute in Führung. Nach einer Ecke von Oualid Mokhtari köpfte Husterer den Ball ins Tor. Acht Minuten später jubelte dann doch der Gastgeber - aber nicht lange. Nach einem Freistoß von Stefan Aigner schoss Sven Bender in der 20. Minute den Ball ins Netz. Schiedsrichter Thomas Frank entschied jedoch zu Unrecht auf Abseits, das Tor wurde nicht gezählt.

Obwohl die Münchner über weite Teile spielerisch überlegen waren und vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit Druck machten, wurden sie den Hessen nur nach Standardsituationen wirklich gefährlich. Markus Thorandt vergab gleich zwei gute Chancen. In der 45. Minute köpfte er den Ball nach einem Freistoß von Michael Schick knapp über das Tor, in der 50. Minute beförderte er den Ball wieder mit dem Kopf gegen den Außenpfosten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen