Arschawin-Wechsel zu Arsenal nimmt Formen an

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Transfer des russischen Fußball-Nationalspielers Andrej Arschawin von Zenit St. Petersburg zum FC Arsenal nimmt Formen an.

Der russische UEFA-Pokalsieger teilte mit, dass er mit dem englischen Premier-League-Club aus London nach längeren Verhandlungen Einigkeit über die Ablösesumme für den 27 Jahre alten Mittelfeld- und Angriffsspieler erzielt habe. Sie soll bei rund 21,5 Millionen Euro liegen. „Diese Summe entspricht auch Arschawins Marktwert“, sagte Zenit-Sprecher Alexej Petrow.

Allerdings kann der Wechsel weiterhin nicht vollzogen werden, weil die Gehaltsforderungen des umworbenen Offensiv-Stars noch zu hoch sein sollen. Arschawin kassiert Medienberichten zufolge in St. Petersburg umgerechnet rund drei Millionen Euro pro Jahr. Bei einem Wechsel möchte der seit seinen starken Auftritten in der vergangenen UEFA-Cup-Saison sowie bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz umworbene Profi künftig deutlich mehr verdienen.

Einen möglichen Nachfolger für Arschawin hat Zenit bereits an der Angel. Laut einem Bericht der Zeitung „La Gazzetta dello Sport“ ist Juventus Turin bereit, Vincenzo Iaquinta nach St. Petersburg ziehen zu lassen. Für den bei „Juve“ selten zum Zuge gekommenen Torjäger soll Zenit zehn Millionen Euro geboten haben. Diese Summe wollen die Norditaliener in den Argentinier Eduardo Salvio reinvestieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen