Arnd Peiffer über Vaterschaft: „Das ist das Allerschönste“

Lesedauer: 2 Min
Arnd Peiffer
Weil Arnd Peiffer Vater wurde reiste er erst später zum Weltcup in Pokljuka an. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer hat seine spätere Anreise zum Weltcup nach Pokljuka erklärt. „Ich bin Papa geworden und das ist glaube ich das Allerschönste und Wichtigste“, sagte er in der ARD. „Deswegen wollte ich zwei Rennen auslassen, jetzt ist es nur eins geworden.“

Ursprünglich sollte der Sprint-Olympiasieger bereits in der Mixed-Staffel am vergangenen Sonntag eingesetzt werden. Dann war sein Einstieg für den Sprint-Wettkampf am 7. Dezember geplant. Durch die witterungsbedingte Verlegung des Einzel-Rennens konnte Peiffer nun bereits beim Biathlon-Klassiker mit dabei sein - landete jedoch beim starken zweiten Platz von Johannes Kühn außerhalb der Weltcup-Punkte-Ränge.

Abgelenkt sei er durch die Vatergefühle beim Rennen nicht gewesen, erklärte Peiffer. „Dadurch, dass man so viele Schmerzen hat, kommt man eh in einen Trott und denkt gar nicht so viel nach“, sagte er.

Biathlon-Trainer, Deutschland

Biathlon Pokljua

Ergebnisse

Athleten-Profile

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen