Anna-Maria Wagner ist in der Weltrangliste nun Achte

Lesedauer: 4 Min
 Anna-Maria Wagner vom KJC Ravensburg (rechts) erkämpfte sich in Aserbaidschan die Silbermedaille.
Anna-Maria Wagner vom KJC Ravensburg (rechts) erkämpfte sich in Aserbaidschan die Silbermedaille. (Foto: IJF)
Schwäbische Zeitung

Anna-Maria Wagner vom KJC Ravensburg bleibt auf der Erfolgswelle. Beim Grand Slam in Baku in Aserbaidschan holte sich die Judoka die Silbermedaille, in der Weltrangliste steht Wagner nun in ihrer Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm auf Platz acht. Im Finale verlor die Ravensburgerin gegen ihre nationale Rivalin im Kampf um das Olympiaticket für Tokio 2020, Luise Malzahn.

Die Judo-Elite aus 57 Nationen kämpfte in Aserbaidschan um wertvolle Qualifikationspunkte für die Olympischen Spiele 2020. In der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm starteten 22 Athletinnen. Unter ihnen war die Bundeswehrsoldatin Anna-Maria Wagner im Pool D und ihre nationale Kontrahentin Luise Malzahn im Pool A. Während Malzahn vom SV Halle im Halbfinale gegen die Europameisterin und Weltranglistenvierte Madeleine Malonga aus Frankreich gewann, besiegte Anna-Maria Wagner im Kampf um den Finaleinzug die Vizeweltmeisterin und Weltranglistenzweite Guusje Steenhuis aus den Niederlanden. So gab es ein rein deutsches Finale.

Nach zwei Grand-Prix-Siegs in Marokko und der Türkei endete das Finale in Aserbaidschan für Wagner mit der zweiten Silbermedaille bei einem Grand Slam. Auch in Düsseldorf war die in Köln lebende Wagner bis ins Finale gekommen. Im ersten Halbjahr 2019 viermal im Finale eines Weltturniers zu stehen, ist für die 22-Jährige eine starke Leistung. Und noch ist das Halbjahr ja nicht zu Ende. Das Duell zwischen Wagner und ihrer 28-jährigen nationalen Rivalin Malzahn geht weiter. Nach der Niederlage gegen Wagner beim Grand Prix in der Türkei hat sich Malzahn in Baku im Finale mit einer Innensichel revanchiert. Von Baku geht es weiter zu einem zweiwöchigen Trainingslager nach Korea und von dort weiter nach China.

Nächstes Turnier in China

Nächste Station auf der IJF-Worldtour ist der Grand Prix in Hohhot/China vom 24. bis 26. Mai. Dieser Grand Prix ist das erste Turnier, dessen Ergebnisse zu 100 Prozent in die Olympiaqualifikation eingehen. Die internationale Nominierungsphase sichert auch die Qualifikation ab für die Europameisterschaft vom 20. bis 25. Juni in Minsk/Weißrussland und die Weltmeisterschaft vom 25. August bis 1. September in Japan.

Während Wagner in der Weltrangliste derzeit mit 4401 Punkten auf Platz acht steht, hat sich Malzahn durch ihren Sieg mit nun 4020 Punkten um einen Rang auf Platz elf verbessert. In der separaten Rangliste für die Olympiaqualifikation liegt die Ravensburgerin mit 1680 Punkten auf Platz sechs, Malzahn ist mit 1480 Punkten Neunte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen