AC Milan kann nach Europa-League-Drama nicht heimfliegen

Lesedauer: 3 Min
Freude nach Krimi
Milan-Spieler jubeln nach dem Erfolg im Elfmeterschießen. (Foto: Luis Vieira / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der neunmalige Europapokal-Sieger AC Mailand hat erst in einem dramatischen Elfmeterschießen die Qualifikation für die Europa League geschafft.

Nach insgesamt 24 geschossenen Elfmetern setzte sich der italienische Spitzenclub mit 9:8 beim portugiesischen Außenseiter FC Rio Ave durch. Nach der Verlängerung hatte es 2:2 und nach der regulären Spielzeit 1:1 (0:0) gestanden.

Die Partie der Playoff-Runde dauerte so lange, dass die Mannschaft des AC Milan danach nicht mehr wie geplant nach Italien zurückfliegen konnte, weil der Flughafen in Porto bereits geschlossen war. Das berichtete das vereinseigene „Milan TV“.

Der frühere Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu rettete sein Team durch einen verwandelten Strafstoß in der Nachspielzeit der Verlängerung (120.+2 Minute) überhaupt erst in das Elfmeterschießen. Und auch da hatten die Portugiesen nach den Fehlschüssen von Lorenzo Colombo, Torwart Gianluigi Donnarumma und Ismael Bennacer gleich dreimal die Chance, den großen Favoriten beim jeweils nächsten Versuch aus dem Wettbewerb zu werfen. Doch Rio Ave verschoss auch dreimal umgehend wieder - einmal prallte der Ball dabei von Innenpfosten zu Innenpfosten. Beim 24. und letzten Elfmeter scheiterte der Brasilianer Aderllan Santos an Italiens Nationalkeeper Donnarumma.

„Es ist schwierig, seine Emotionen in so einem Moment im Griff zu haben“, sagte Milan-Trainer Stefano Pioli. „Elfmeterschießen sind eine Lotterie. Aber wir sind sehr glücklich über dieses Ergebnis.“

Die Europa League ist der einzige internationale Wettbewerb, den der AC Mailand in seiner Geschichte noch nicht gewonnen hat. Viermal siegte der Club in der Champions League, dreimal in dem Vorgänger-Wettbewerb Europapokal der Landesmeister sowie zweimal in dem mittlerweile eingestellten Europapokal der Pokalsieger.

© dpa-infocom, dpa:201002-99-793363/2

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen