Abgeblockt

Schwäbische Zeitung

Costa Rica mit Karen Cope (l) hat im ersten WM-Spiel gegen Serbien keine Chance. Jovana Brakocevic (r) geht zum Block hoch und wehrt den Angriff ab. Foto: Franck Robichon.

Mgdlm Lhmm ahl Hmllo Mgel (i) eml ha lldllo SA-Dehli slslo Dllhhlo hlhol Memoml. Kgsmom Hlmhgmlshm (l) slel eoa Higmh egme ook slell klo Moslhbb mh. Bglg: Blmomh Lghhmego.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Mit Blumen dekorierter Bereich im Hospiz

Ravensburger Hospiz hätte wegen Corona fast den Betrieb einstellen müssen

Ihre persönlichen Habseligkeiten müssen momentan auf eine Fensterbank passen: Ein paar Postkarten mit Osterhasen und Blümchen stehen da neben einer Kerze, einem Kalender, einem Kreuzworträtsel. Seit fünf Monaten wohnt Carla B. bei ihrem todkranken, dementen Mann in einem 30 Quadratmeter großen Zimmer im Ravensburger Hospiz – für sie wurde ein zusätzliches Bett neben seines gestellt. „Ich bin unendlich dankbar, dass ich hier bei meinem Mann sein darf“, sagt die 80-Jährige.

Ein 32-Jähriger soll nach Angaben seines Nachbars auch seinen Urin in einem Eimer gesammelt und aus dem Fenster gekippt haben.

Mann streckt Hintern aus dem Fenster und verrichtet sein großes Geschäft

Einfach den blanken Hintern aus dem Fenster strecken statt sich auf die Toilette setzen? Ein Mann aus Schwäbisch Gmünd verrichtete zum Leidwesen seiner Nachbarn so lange seine Notdurft auf diese Weise, bis der Mieter unter ihm am Samstagabend die Polizei rief.

In der Polizeimitteilung vom Sonntag ist die Rede von „einer ungewöhnlichen Art der Fäkalienentsorgung“ beziehungsweise der „Frischluft-Variante“.

Der 32-Jährige habe nach Angaben seines Nachbars auch seinen Urin in einem Eimer gesammelt und aus dem Fenster ...

 Erst 2019 hatte Pfarrer Beda Hammer Investitur in Kißlegg. Jetzt verlässt er die Seelsorgeeinheit bereits wieder.

Überraschung beim Gottesdienst: Pfarrer verlässt Seelsorgeeinheit - doch warum?

Pfarrer Beda Hammer und Pastoralreferent Matthias Winstel werden Kißlegg verlassen. Das gab Hammer am Ende des Sonntagsgottesdienstes der Gemeinde bekannt. Über die Gründe des Schrittes gibt es unterschiedliche, relativ unkonkrete Angaben.

Zunächst viele fröhliche Lieder und endlich wieder Gesang „Heute ist ein besonderer Tag. Wir dürfen wieder singen und unserer Freude Ausdruck verleihen“, sagte Pastoralreferent Matthias Winstel am Anfang des katholischen Sonntagsgottesdienstes in Kißlegg.

Mehr Themen