3000 Euro Geldstrafe für den 1. FC Kaiserslautern

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern und FSV Mainz 05 wegen Fehlverhaltens ihrer Zuschauer jeweils mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt.

Während den beiden Derbys in der Hin- und Rückrunde am 15. August und 2. Februar seien Rauchbomben und Knallkörper gezündet worden, erklärte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in einer Pressemitteilung. Gleichzeitig rief der FCK seine Anhänger eindringlich dazu auf, „nicht Leib und Leben aller Stadionbesucher zu gefährden“ und ein derartiges Verhalten künftig zu unterlassen. Beide Vereine haben den Urteilen des DFB-Sportgerichts zugestimmt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen