Übernahme von Israel Cycling Academy: Katusha bleibt Sponsor

Lesedauer: 2 Min
Israel Cycling Academy
Waden eines Radprofis vom Team Israel Cycling Academy. Der bisher zweitklassige Rennstall übernimmt die World-Tour-Lizenz von Katusha-Alpecin. (Foto: Arne Dedert/dpa / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Auch nach der Übernahme der World-Tour-Lizenz durch die Israel Cycling Academy wird sich Katusha weiterhin als Sponsor engagieren, teilte das bisherige Rad-Team Katusha-Alpecin mit.

Katusha-Sports werde sein „starkes Engagement im Radsport fortsetzen“ und künftig ein Männer- und ein Frauen-Team unterstützen. Katusha und die Israel Cycling Academy haben sich demnach auf einen Vertrag über die kommenden drei Jahre geeinigt. Damit ist auch die Zukunft des deutschen Top-Profis Nils Politt geklärt, der bei dem Team einen Vertrag für die Saison 2020 hat.

Seit Sommer herrschte Unklarheit, ob es bei der Mannschaft mit russischer Vergangenheit weitergeht. Ursprünglich wollte der Rennstall während der Frankreich-Rundfahrt im Juli über die Zukunft entscheiden. Der Paris-Roubaix-Zweite Politt hatte sich zuletzt unglücklich über das lange Warten gezeigt. „Wir haben noch keine Information. Das sagt alles“, hatte der Kölner noch am Rande der Straßenrad-WM in Yorkshire betont.

Steckbrief Politt auf der Katusha-Homepage

Tweet Katusha-Alpecin

Mitteilung Katusha-Alpecin

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen