Özil bekennt sich „100-prozentig“ zu DFB

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mesut Özil schließt trotz der Statuten-Panne beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) künftige Einsätze für die Türkei aus.

„Das spielt für mich keine Rolle, denn ich habe mich 100-prozentig für die deutsche Nationalmannschaft entschieden“, sagte der Profi vom Werder Bremen. Der 20-Jährige könnte trotz seines Zwölf- Minuten-Einsatzes in der Vorwoche im Länderspiel gegen Norwegen (0:1) weiter für die türkische Nationalmannschaft spielen, da es sich nicht um ein Wettbewerbsspiel handelte. Dieser Passus in den Statuten des Fußball-Weltverbandes FIFA war vom DFB offenbar übersehen worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen