Volleyball

TG Bad Waldsee: Schwerer Start – dann deutlicher Sieg

Bad Waldsee / Lesedauer: 2 min

Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee kommen schwer ins Spiel, aber gewinnen dann deutlich mit 3:0 gegen die TG Nürtingen. Kampfgeist und Spielfreude entscheiden die Partie.
Veröffentlicht:23.01.2023, 01:00

Von:
Artikel teilen:

Vor einer überschaubaren Kulisse haben die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Bad Waldsee ihren nur mit sieben Spielerinnen angereisten Gästen der TG Nürtingen wenig Chancen gelassen und klar mit 3:0 (26:24, 25:13, 25:15) gewonnen. Zwar taten sich die Gastgeberinnen unter Führung ihrer beiden Trainer Simon Scheerer und Axel Bloching anfangs schwer, erfolgreich ins Spiel zu kommen, was die TG zunächst deutlich zurückwarf. Es fehlte vor allem am Angriffsdruck des wenig variablen Aufbauspiels. Dazu verursachten die hart und präzise gespielten Aufschläge der Unterländerinnen gehörig Unruhe und Unordnung in den TG-Reihen. Auch legten die Namensvetterinnen aus Nürtingen in der Anfangsphase des Spiels ein vorbildliches Blockverhalten an den Tag.

Erfreulicherweise waren die Gastgeberinnen in der Folge allerdings besser in der Lage, das Spiel des Gastteams zu durchschauen und darauf erfolgreiche Antworten zu finden. In zähem Ringen kämpfte sich die TG heran und behielt am spannenden Satzende letztlich doch das bessere Ende für sich.

Katja Real mit beeindruckender Aufschlagserie

Ein Déjà-vu brachte der Verlauf des zweiten Akts. Wieder lag die TG deutlich zurück, bis sich Katja Real ein Herz nahm und in einer beeindruckenden Aufschlagserie das Spiel drehte. Ein Vorsprung der TG stand nun. Jetzt lief es in Abwehr und Annahme rund, was die Aufgabe der Zuspielerin einfacher machte, die ihrerseits die Angriffsspielerin mit verwertbaren Vorlagen versorgte. Auch war in der Zwischenzeit der TG-Kampfgeist erwacht, kein Ball wurde ohne engagierte Gegenwehr verloren gegeben. Ein äußerst deutliches Satzergebnis folgte.

Ihre ganze Klasse brachten die TG-Frauen im dritten Durchgang ins Match. Kein Rückstand mehr wie in den ersten beiden Sätzen, vielmehr gelangen alle wichtigen Abläufe. Durchgehend dominierte das gastgebende Team das Spiel, das im Weiteren durch eine Glanzleistung der Libera Alexandra Graf geprägt war. Der deutliche Sieg war nicht nur verdient, vielmehr getragen aus dem Zusammenspiel von Kampfgeist und Spielfreude. Das Team kann nun wieder im oberen Tabellendrittel mitreden.


Für die TG spielten: Carolin Buschbacher, Laura Weber, Charlotte Elsäßer, Henriette Elsäßer, Katja Real, Sybille Bosch, Carla Baer, Verena Gebhardt, Corinna Bertsch, Alexandra Graf, Hannah Thoma, Katrin Groner.