Gegenwehr

Balingen und Mengen treffen erstmals auf einander

Regionalsport / Lesedauer: 2 min

Fußball-Landesliga, Staffel 4: TSV Straßberg - FV Altheim, TSG Balingen II - FC Mengen (So., 15 Uhr)
Veröffentlicht:31.08.2018, 15:21
Aktualisiert:22.10.2019, 16:00

Von:
Artikel teilen:

TSV Straßberg - FV Altheim: Nach der verdienten 0:3-Heimniederlage am Mittwoch gegen Ostrach tritt der FV Altheim am morgigen Sonntagnachmittag in Straßberg an. TSV-Trainer Oliver Pfaff hatte die Partie am Mittwoch, in der sich Altheim nahezu ohne Gegenwehr präsentierte, persönlich mitverfolgt. Vor dem FV Altheim hat Pfaff aber dennoch Respekt. „Nicht umsonst hat man beim 5:2-Auftaktsieg Qualität bewiesen“, sagt er. „Seine Landesliga-Tauglichkeit hat der FV auch in der letzten Runde bewiesen, sodass ich ein ganz enges Spiel erwarte.“ Aus diesem würde der TSV Straßberg natürlich gerne als Sieger hervorgehen, zumal mit Berg und Weiler anschließend zwei starke Kaliber auf dem Programm stehen. Seine Erwartungshaltung hat Oliver Pfaff auch für diese Saison mit dem Klassenerhalt umschrieben. Für Altheims Trainer Rudolf Soukup heißt es nach dem Derby wieder Kräfte zu sammeln. Einige angeschlagene Spieler dürften morgen Nachmittag eigentlich kaum auf dem Rasen stehen. Dennoch hofft Soukup, dass seine Mannschaft aus zwei zum Teil deftigen Niederlagen ihre Schlüsse zieht.

TSG Balingen II - FC Mengen: Keinen Vergleich gab es bisher zwischen diesen beiden Mannschaften. Aber die Landesliga oder höher machen es möglich, dass man sich irgendwann über den Weg läuft. Morgen trifft die Reserve des Regionalligisten auf die Donauvertreter. Angesichts des Unterbaus der Regionalligisten verwundert es zurzeit etwas, dass man noch kein eigenes Tor erzielt hat – aber Mengen hingegen schon fünf Treffer erzielte. Nur einen davon erzielte Alexander Klotz, der den FC im Aufstiegsjahr nahezu alleine geschultert hatte. Für Trainer Miro Topalusic ist dies gerade gerecht, denn dass auch andere in die Bresche springen könnten, haben sie bereits bewiesen. Topalusic hätte nichts gegen eine breitere Streuung, sodass seine Mannschaft schwerer auszurechnen ist. Punkte wären wichtig im Kampf gegen den Abstieg, denn die nächsten Gegner heißen Ostrach und Leutkirch.