„Unser 10-Jähriges wird gefeiert“

„Nachhaltigkeit als Anspruch für Gegenwart und Zukunft“, so lautet das Motto Via del Gusto Geschäftsführer Alexander Weh. Fotos: S. Weber/A. Weh
Liebevoll präsentiert werden die Waren, die das Via del Gusto zu bieten hat. Ob Olivenöle, Pesti, Pasta, Nudeln, Geschenkkörbe in allen Größen oder auch Catering-Platten mit leckeren, italienischen Spezialitäten – immer schwingt das Besondere und Einzigartige mit. „Wir überzeugen uns direkt und vor Ort regelmäßig bei den Herstellern davon, dass so produziert wird, wie wir uns das vorstellen. Dafür garantieren wir als Marke“, sagt Via del Gusto Wangen-Geschäftsführer Alexander Weh.

WANGEN – So gibt es beispielsweise unter den 120 bis 150 verschiedenen Weinen auch exklusive, die von ausgewählten Herstellern ausschließlich für die Marke Via del Gusto abgefüllt und vertrieben werden.
  
„Ein ganz wichtiges Thema ist für uns auch die Nachhaltigkeit, an der wir stetig arbeiten.“ So können jetzt auch im Via del Gusto von zu Hause mitgebrachte Gefäße und Dosen mit Antipasti oder Käse befüllt werden. „Alternativ haben wir voll kompostierbare Becher“, erzählt Weh stolz. Plastiktüten gibt es schon länger keine mehr: „Und auch sonst versuchen wir, Verpackungsmaterial so weit wie immer möglich zu reduzieren.“

Ebenfalls wichtig ist Alexander Weh, dass sein Spezialitätengeschäft ein „Laden für alle“ und dem besonderen Flair der italienischen Leichtigkeit sein und bleiben soll: „Für die Hausfrau wie für den Gourmet, für den Wein- und Prosecco-Liebhaber wie für derjenigen, der hier eine Kaffeespezialität genießen möchte.“ Sobald es wieder wärmer ist, lässt sich letzteres auch wieder vor der Ladentüre und im Freien einnehmen. (swe)
  

Aktuell

Erst einmal wird jetzt aber das zehnjährige Bestehen gefeiert. Zwischen dem 5. und 7. März gibt es einen Jubiläumsrabatt in Höhe von zehn Prozent auf alle Produkte. Ausführliche Infos zu Via del Gusto allgemein und dem Spezialitätengeschäft in Wangen gibt es unter: www.viadelgusto.de.
  
Betten Trend

Große Bedeutung: Wohlfühl-Gefühl

Sie gehören zum heutigen Team des Via Del Gusto, das in diesen Tagen sein zehnjähriges Bestehen feiert (v. l.): Carmen Gerlich, Babs Pulfer, Alexander Weh, Sabine Kistler, Elke Büttinghaus, Manuela Werner, Julia Weh, Jule Schneider, Lea Schlögl, Miriam Palumbo. Foto: Susi Weber/Alexander Weh
Sie gehören zum heutigen Team des Via Del Gusto, das in diesen Tagen sein zehnjähriges Bestehen feiert (v. l.): Carmen Gerlich, Babs Pulfer, Alexander Weh, Sabine Kistler, Elke Büttinghaus, Manuela Werner, Julia Weh, Jule Schneider, Lea Schlögl, Miriam Palumbo. Foto: Susi Weber/Alexander Weh
Genau zehn Jahre ist es her, dass Alexander Weh am Waltersbühl 20 sein italienisches Spezialitäten-Geschäft eröffnete. Lebensmittel aus kleinen Betrieben mit traditioneller Herstellung wollte er dort anbieten – und den Kunden südländischem Flair vermitteln. Am Grundkonzept hat Weh nichts verändert und freut sich über den guten Zuspruch aus dem näheren und weiteren Umfeld.

WANGEN – „Ich hatte schon immer eine Affinität zu guter Küche, guten Lebensmitteln und zu Italien“, erzählt Alexander Weh über seine Anfänge. Ein früherer Kollege aus Großhandelszeiten in der Textilbranche hatte sich in Donauwörth drei Jahre zuvor mit einem Via Del Gusto selbstständig gemacht, dem Weh 2008 einen Besuch abstattete: „Ich empfand es sofort als eine Superidee, dasselbe aufzuziehen."
  
Daraufhin hat der Wangener in seiner Heimatstadt nach Räumlichkeiten mit passender Größe gesucht – und ist im Waltersbühl 2010 im und mit dem rund 200 Quadratmeter großen und ehemaligen Schlecker-Markt fündig geworden. „Wir mussten in den ersten drei Jahren viel tun, um uns zu etablieren mit unseren nicht alltäglichen Lebensmitteln“, sagt Weh heute: „Aber wir haben es geschafft.“ Heute kommen die Kunden aus einem Umkreis von bis zu 100 Kilometern. In Montabaur, Ingolstadt, Landshut und Augsburg gibt es weitere Filialen.

Selbstverständlich hat sich auch das Via del Gusto gewandelt, neue und mehr Produkte in sein Sortiment aufgenommen. Den Grundsätzen ist es aber immer treu geblieben. Weh beschreibt es mit den Worten: „Mit Leidenschaft und Fachwissen die handwerklich-traditionell hergestellte Ware den Leuten rüber- und näherzubringen.“

„Affinität zu guter Küche, guten Lebensmitteln und zu Italien“

Die Kundschaft kommt im Übrigen aus allen Einkommensschichten, schätzt die familiäre Atmosphäre, in der es sich auch mal „nur“ einen Cappuccino oder Espresso trinken und mit dem Chef oder seinen Angestellten gemütlich reden lässt. So soll es auch bleiben, sagt Weh – für (mindestens) weitere zehn Jahre. (swe)
  
Datenschutz