Verlagsinhalte

In Kooperation mit Partnern und Unternehmen aus der Region

Die Energiekrise ist im Moment zwar die dominierende Herausforderung für die Wirtschaft, aber der Fachkräftemangel ist nach wie vor ein Problem. Wie die IHK Ulm in einer Pressemitteilung bekannt gab, klagen derzeit sechs von zehn Unternehmen über einen steigenden Fachkräfteengpass. Ein bisschen Hoffnung mag vielleicht der leicht steigende Trend bei den Ausbildungszahlen geben. Im September begannen 1940 junge Menschen, knapp ein Prozent mehr als noch vor einem Jahr, ihre Ausbildung bei den regionalen Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung und Handel.

Laupheim
Dass sich die Unternehmen in der Region wohl fühlen und mit dem hiesigen Standort zufrieden sind, zeigt die aktuelle Standortumfrage der IHK Ulm in Zusammenarbeit mit dem EWAS-Institut. Sie bestätigt, dass sich die meisten Unternehmen mit ihrer Region eng verbunden fühlen.

Laupheim
In der IHK-Region Ulm werden 124 verschiedene Ausbildungsberufe in unterschiedlichen Branchen ausgebildet. Um die beruflichen Möglichkeiten zu überschauen, unterstützt die Industrie- und Handelskammer mit ihrem Beratungsangebot die Jugendlichen und deren Eltern bei den Überlegungen zur Berufswahl.

Laupheim
Aber auch die Handwerkskammer Ulm wirbt für eine Lehre. In diesem Ausbildungsjahr haben sich 2514 Jugendliche im Gebiet der Handwerkskammer Ulm für eine Lehre in einem von über 130 zukunftsfähigen Handwerksberufen entschieden. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 108 neue Auszubildende weniger.

Laupheim
193 Azubis im Gebiet der Handwerkskammer Ulm sind derzeit als Ausbildungsbotschafter aktiv. Sie lernen also nicht nur in ihrem Ausbildungsbetrieb ein Handwerk kennen, sondern sie begeistern auch andere Jugendliche für ihren Karriereweg.