Seit 50 Jahren ein offenes Ohr für die Patienten Image 1

Seit 50 Jahren ein offenes Ohr für die Patienten

Zum 25-jährigen Jubiläum im Oktober 1996 - damals noch in der Karlstraße 16, war die schloss apotheke festlich geschmückt.

Kopfschmerzen, Bauchweh, Hautprobleme oder einfach nur ein offenes Ohr: In der schloss apotheke in der Tettnanger Karlstraße bekommen Kunden und Patienten alles, was das Wohlbefinden wieder erhöht. Seit dem 8. Oktober 1971 kümmert sich das Team um die Gesundheit der Kunden. Das muss gefeiert werden: Die schloss apoheke gibt am 8. und 9. Oktober auf alles 20 Prozent Rabatt - bis auf Sonderangebote und Rezepte. Am Samstag hält Miriam Eberhardt gemeinsam mit ihrem Team für alle Kunden und Besucher außerdem ein Getränk zum Anstoßen bereit.

TETTNANG - „Die Arbeit des Apothekers hat mich schon immer fasziniert“, erzählt Rainer Höfele. „Die Leute haben sich bei ihm Rat geholt - das hat mich beeindruckt.“ Spannendes Fachwissen gepaart mit dem engen Kundenkontakt, diese Kombination hat in Rainer Höfele den Wunsch geweckt, selbst Apotheker zu werden. Also hat er nach dem Abitur die Lehre in einer Apotheke absolviert und legte die Prüfung in Tübingen ab. Erst danach begann das eigentliche Studium. Um Erfahrungen zu sammeln, arbeitete er an verschiedenen Standorten.


„Jeder Tag hat Freude gemacht“


Schnell war ihm aber klar, dass er eine eigene Apotheke betreiben möchte. Als sich Anfang der 70er-Jahre die Gelegenheit in Tettnang anbot, hat er sie sofort ergriffen. Am 8. Oktober 1971 eröffnete er die schloss apotheke. In den Anfangsjahren war diese in der Karlstraße 16 untergebracht. „In den ersten sechs Monaten waren wir nur zu dritt“, erinnert er sich. „Aber die Apotheke ist so gut angelaufen, dass wir schon bald mehr Mitarbeiter gebraucht haben.“

Doch nicht nur die Mitarbeiterzahl musste vergrößert werden - auch die Fläche von 110 Quadratmeter war bald zu klein. Glücklicherweise war das Nebengebäude zum Verkauf frei. „Ich habe das Haus Lechleiter also gekauft, abgerissen und neu gebaut“, erzählt Rainer Höfele. Im Mai 1982 folgte also der Spatenstich, 1983 war das Projekt umgesetzt. Besonders schlau: Die oberen Räume hat er an Arztpraxen vernietet. So war der Weg für die Patienten zwischen Arzt und Apotheke besonders kurz.

Allerdings war zunächst die Deutsche Bank als Mieterin auf der Fläche. Nach deren Umzug nach Friedrichshafen, hat Rainer Höfele die 220 Quadratmeter umgebaut, um sie optimal für eine Apotheke nutzen zu können. „Die Anforderungen an eine Apotheke waren in der Zwischenzeit deutlich gestiegen. Wir mussten einen Kühlraum, ein Beratungszimmer, ein Labor und einen Medikamentenkeller in unseren Planungen berücksichtigen - jede Tür ist vorgeschrieben.“

Ein eingespieltes Team: Miriam Eberhardt hat 2010 die Apotheke von ihrem Vater Rainer Höfele übernommen - gemeinsam feiern sie nun das 50-jährige Bestehen des Familienbetriebs. FOTO: LAR
Ein eingespieltes Team: Miriam Eberhardt hat 2010 die Apotheke von ihrem Vater Rainer Höfele übernommen - gemeinsam feiern sie nun das 50-jährige Bestehen des Familienbetriebs. FOTO: LAR

Nachdem der Umbau fertig war, ging der Umzug dann 2002 innerhalb kürzester Zeit über die Bühne: „Am Samstag waren wir noch in der Karlstraße 16, am Montag haben wir unsere Kunden in der Karlstraße 14 begrüßt. Wir hatten keinen Tag zu.“

In den neuen Räumen war das Arbeiten dank der durchdachten Planungen im Vorfeld deutlich angenehmer, obwohl die Ansprüche stetig steigen. Dennoch war Rainer Höfele jeden Tag gerne Apotheker. „Mehr als 39 Jahre habe ich die schloss apotheke geführt und jeder Tag hat Freude bereitet.“ Das liegt im Besonderen daran, dass er immer den Kundenkontakt als wichtigste Aufgabe betrachtet hat. „Damals wie heute holen sich die Menschen in der Apotheke Rat.“

Bis vor vier Jahren versah Rainer Höfele die angefallenene Nachtdienste selbst. Auch jetzt ist er aus der Apotheke nicht wegzudenken - obwohl er seine Freizeit auch gerne für seine Hobbies wie Radfahren, Tennisspielen und Wandern nutzt. Immerhin weiß er ja, dass der Familienbetrieb bei seiner Tochter Miriam Eberhardt in guten Händen ist. Denn auch sie weiß: Die Apotheke lebt von einer guten Beratung. „Wir bieten die persönliche Ansprache, eine schnelle Vor-Ort-Versorgung, haben einen Bring-Service sowie eine Rezeptsammelstelle. Mir liegt eben die Versorgung der Menschen besonders am Herzen. Egal, welcher Tag oder welche Uhrzeit - die Menschen müssen versorgt werden.“

Dafür ist natürlich auch kompetenter Nachwuchs von entscheidender Bedeutung. „Wir hatten insgesamt 20 Auszubildende bei uns“, sagt Miriam Eberhardt. „Darauf sind wir stolz, denn viele scheuen diese aufwendige Arbeit. Aber man muss jungen Menschen diese Chance geben und offen sein. Auch Schulpraktikanten können bei uns reinschnuppern.“ Larissa Rusche

Jubiläum

Um das 50-jährige Jubiläum gebührend zu feiern, gibt es in der schloss apotheke am 8. und 9. Oktober 20 Prozent Rabatt auf alles - außer Rezepte und Sonderangebote.

Am Samstag - an dem in Tettnang außerdem bis 18 Uhr gebummelt werden kann - gibt es verschiedene Getränke, um gemeinsam anstoßen zu können. Zusätzlich wartet eine kleine Überraschung für Groß und Klein.