Das neue Zentralkrankenhaus: Ein Klinikum der kurzen Wege und vernetzten Strukturen Image 1

Das neue Zentralkrankenhaus: Ein Klinikum der kurzen Wege und vernetzten Strukturen


Das neue Zentralkrankenhaus setzt Maßstäbe bei der wohnortnahen und komplexen Patientenversorgung. FOTOS: SANA

Auf dem Gesundheitscampus am Biberacher Hauderboschen ist auf rund 104.000 m2 ein zukunftsweisendes Versorgungskonstrukt entstanden, welches verschiedenste Teilbereiche der Medizin an einem Standort, quasi „unter einem Dach“ vereint und mit der damit verbundenen Vernetzung und Infrastruktur einmalig in der Region ist. Als Herzstück des Campus hat das neue Zentralkrankenhaus für den Landkreis Biberach am 11. September 2021 seinen Betrieb aufgenommen.

Grüner und Mühlschlegel Bauunternehmen GmbH & Co. KG

LANDKREIS BIBERACH - Mit einem Investitionsvolumen von 100 Millionen Euro, davon stammen 62,6 Millionen Euro aus Fördermitteln des Krankenhausstrukturfonds des Bundes sowie aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg, haben die Sana Kliniken Maßstäbe für eine wohnortnahe, komplexe Patientenversorgung auf hohem Niveau gesetzt - 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. „Wir haben einen langen Prozess und ein teilweise zähes Ringen im Landkreis Biberach in der Entstehungsgeschichte hinter uns, umso mehr bin ich froh, dass nun das Zentralklinikum in Biberach in Betrieb gegangen ist“, macht Landrat Dr. Heiko Schmid deutlich.

Landratsamt Biberach

Das gewohnt breite Leistungsspektrum mit zertifizierten Zentren und Abteilungen sowie professioneller Pflege und Zuwendung, modernste Medizintechnik sowie die optimale Anordnung der Bereiche mit Verbindungsgängen zu den angrenzenden Gebäuden erhöhen nicht nur den Komfort für die Patienten, sondern schaffen auch ein attraktives Arbeitsumfeld. Kurze Wege und optimierte Strukturen ermöglichen dabei eine noch engere interdisziplinäre Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche und damit verbunden eine noch ganzheitlichere medizinische Versorgung sowie mehr Zeit für den eigentlichen Wirkungskreis der Mitarbeiter – die Arbeit am und mit dem Patienten. Gleichzeitig schafft die räumliche Nähe vielfältige Synergien für die medizinische Behandlung sowie ein optimales Ineinandergreifen der einzelnen Versorgungsstrukturen. Für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Biberach bedeutet dies eine medizinische Versorgung aus einer Hand – von der ambulanten Vorstellung über die stationäre Behandlung bis hin zur Nachsorge.

Sana Klinikum Landkreis Biberach

Das 5-stöckige Energieeffizienzhaus verfügt über 370 Betten, die bei Bedarf auf bis zu 410 aufgestockt werden können. Standard sind 2-BettZimmer mit eigenem Bad und Toilette sowie kostenlosem TV und WLAN. Die Wahlleistungsstation mit 28 Betten, davon 16 Einbettzimmer, sowie gehobener Ausstattung rundet das Bettenangebot ab. „Mit unserem Klinikneubau ist eine neue Dimension der wohnortnahen Patientenversorgung für den Landkreis Biberach entstanden. Das bestehende sehr gute medizinische Leistungsspektrum sowie das große Engagement und Fachwissen unserer Mitarbeiter wird nun durch den passenden infrastrukturellen Rahmen sowie den entsprechenden Komfort komplementiert“, erklärt Beate Jörißen, Geschäftsführerin der Sana Kliniken Landkreis Biberach GmbH.

Effiziente Abläufe und modernste Technologie

Als erste Anlaufstelle für Patienten in Notfallsituationen sowie für die Rettungsdienste stellt die Zentrale Notaufnahme einen wichtigen Bereich im neuen Klinikum dar. Die direkte Angliederung an die umfangreiche Diagnostik, den postinterventionellen Überwachungsbereich sowie die urologischen, endoskopischen und kardiologischen Eingriffsbereiche ermöglichen eine zügige, gut abgestimmte Behandlung und gewährleisten noch effizientere Arbeitsabläufe. Im Bereich der Diagnostik ist die Klinik mit einem erneuerten Gerätepark ausgestattet, der neben einem hochmodernen Computertomographen (CT) und einem Magnetresonanztomographen (MRT) der neuesten Generation unter anderem auch über ein volldigitales Mammographiegerät sowie eine Zwei-Ebenen-Angiographie-Anlage für Gefäßeingriffe aller Art, einschließlich der komplexen Interventionen bei Schlaganfällen, verfügt.

„Mit diesen Geräten ist die medizinische Versorgung im Landkreis für Jahre technisch auf dem neuesten Stand“, so Beate Jörißen. „Es war unser Ziel, vor Ort die modernsten Diagnose- und Behandlungsmethoden anzubieten. Mit den neuen Geräten können Untersuchungen noch schneller, effizienter und schonender ablaufen, gleichzeitig wird die diagnostische Aussagekraft verstärkt. Das ist ein echter Mehrwert für unsere Patienten.“ Landrat Dr. Heiko Schmid ergänzt: „Am Hauderboschen ist nun insgesamt ein „Gesundheitscampus der kurzen Wege“ entstanden, der viele Vorteile mit sich bringt. Das neue Klinikum ist dabei sicherlich das Herzstück des Areals. Mit dem Ärztehaus, dem Dialysezentrum und den verschiedenen psychiatrischen und stationären Angeboten der neuen psychiatrischen Tagesklinik des ZfP bietet der gesamte Gesundheitscampus für die Bürgerinnen und Bürger medizinische Versorgung auf höchstem Niveau.“

Schöne Aussichten im OP

Ein besonderes Highlight stellt der OP-Bereich dar. Auf rund 1.100 m2 sind hier sieben Operationssäle untergebracht, die mit regionalen Aufnahmen auf großflächigen Glaswänden nicht nur optisch überzeugen, sondern auch nach dem neuesten Stand der Technik ausgestattet sind. Dabei ist ein Saal ausschließlich für ambulante Operationen vorgesehen, zwei weitere sind der minimalinvasiven Chirurgie vorbehalten und einer speziell für BG-Fälle, sprich Arbeits- und Wegeunfälle konzipiert. Die Bildmotive, beispielsweise die Biberacher Altstadt, der Federsee oder das Ochsenhausener Kloster, schaffen eine warme und freundliche Atmosphäre. „Mit der Gestaltung der OP-Säle wollten wir die Verbindung zwischen unserem Krankenhaus und unserer schönen Region aufgreifen und für Patienten wie auch Mitarbeiter im wahrsten Sinne des Wortes sichtbar machen. Das ist uns gelungen. Mit unserem OP-Bereich haben wir ein echtes Schmuckstück geschaffen sowie eine Arbeitsumgebung, in der sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen“, so Jörißen.

Wohlfühlatmosphäre im Geburtszentrum

Helle, großzügige Räumlichkeiten, komfortable Zimmer, freundliche Farben - das neue Geburtszentrum bietet werdenden Eltern eine Wohlfühlstatt Krankenhausatmosphäre. Drei vollausgestattete und geräumige Kreißsäle, davon einer mit Geburtswanne, sowie ein eigener Loungebereich mit weitem Blick über den Gesundheitscampus erwartet die Wöchnerinnen auf der Entbindungsstation. Neben den erfahrenen Hebammen, die Schwangere vor, während und nach der Geburt betreuen, steht zudem rund um die Uhr ein eingespieltes Team aus Gynäkologen sowie speziell bei der Neugeborenen-Notfallversorgung qualifizierten Anästhesisten zur Verfügung. (red) 
  

Kontakt

Sana Klinikum
Landkreis Biberach
Marie-Curie-Straße 4
88400 Biberach
Tel. 07351 55-0
Information.bc@sana.de
www.sana.de/biberach
www.sana.de/biberach-mvz