Neuler lädt zur Pumptrack-Eröffnung ein Image 1

Neuler lädt zur Pumptrack-Eröffnung ein

Der Pumptrack bei seiner Entstehung noch vor ein paar Wochen (links) und in Nutzung (rechts). FOTO: HAAG BAU/SP

Die Gemeinde Neuler hat in diesem Sommer ihr Freizeitangebot für Jugendliche um einen Pumptrack erweitert. Die offizielle Eröffnung mit einer Show erfahrener Dirtbiker beginnt am Samstag um 15 Uhr. Angenommen und eifrig befahren wird der Pumptrack schon jetzt.

NEULER - Seit Ende Juli kann die Gemeinde Neuler einen Dirtpark ihr eigen nennen. Die hügelige Strecke in Erdausführung bietet Herausforderungen und Trainingsmöglichkeiten mit hohem Spaßfaktor für Jugendliche, aber auch jüngere Kids und sportliche Erwachsene.

Verwirklicht wurde der Pumptrack auf einem Grundstück der Firma Fensterbau Fuchs. Der Schutzzaun ist von der Firma Braun aus Wildberg. Die entstandenen Kosten in Höhe von 50 000 Euro verteilte die Gemeinde mittels Crowdfunding über die Neulermer VR-Bank auf mehreren Schultern. So machten sämtliche Neulermer Vereine und Firmen, aber auch Bürger, das Angebot mit ihrem Beitrag möglich.

Bevor der Bau losgehen konnte, wurde die Strecke von einem Fachplaner, der Firma Pumptrack.de, in einem digitalen Geländemodell entworfen. Mithilfe einer 3D-Maschinensteuerung konnten sich die Planierraupen- und Baggerfahrer der Firma Haag Bau auf der Baustelle verorten und die geplanten Werte genau umsetzen. Die abschließende Feinmodellierung übernahm Linus Ott, selbst ein erfahrener Biker. „Um das Verständnis für diese Modellierung zu haben, muss man aus der Szene kommen und selbst das fahrerische Können haben“, berichtet Bürgermeisterin Sabine Heidrich.

Ist alles richtig umgesetzt, wird die Geschwindigkeit auf einem Pumptrack ausschließlich durch Gewichtsverlagerung und gezielte Zieh- und Drückbewegungen aufgebaut – das „Pumping“. Mit ein wenig Übung kann der Kurs dann ganz ohne in die Pedale zu treten durchfahren werden. In Workshops wurden interessierte Kinder und Jugendliche bereits mit den Grundlagen des Sports vertraut gemacht. Dazu zählen neben dem Bewegungsablauf und den Aufwärmübungen auch die Sicherheitsregeln.

So sollten ein Schutzhelm und eventuell Knie- und Ellbogenschützer getragen werden. Daneben ist es wichtig, aufeinander Rücksicht zu nehmen, Sicherheitsbereiche frei zu halten und darauf zu achten, was man sich selbst zutraut, so Heidrich. Die Schwierigkeit einer Strecke hängt aber auch von der Geschwindigkeit ab. Ein und derselbe Pumptrack bietet sowohl etwas für Anfänger als auch für Profis.

Im Rahmen der Eröffnung am Samstagnachmittag ab 15 Uhr zeigen erfahrene Biker, wie viel Spaß sich auch noch von Fortgeschrittenen aus der Strecke herausholen lässt. Beim anschließenden Pumptrack-Parcours dürfen Kinder und Jugendliche dann selbst ran und sich auf der Strecke ausprobieren. SP