100 Jahre – Weil zunächst die Musik fehlte Image 1

100 Jahre – Weil zunächst die Musik fehlte


Der Musikverein Uttenweiler mit seiner Stammkapelle „in Action“. FOTOS: KARL LAMP

Der Musikverein Uttenweiler feiert sein 100-jähriges Bestehen. Dabei lässt sich zurückblicken auf eine amüsante Entstehungsgeschichte, viel Tradition und eine erstaunlich erfolgreiche Nachwuchsarbeit.

UTTENWEILER - Der eigentliche Grundstein des Musikvereins Uttenweiler wurde im September 1921 bei der Bezirkswanderfahrt des hiesigen Radlervereins nach Grundsheim gelegt. Dort wurde beim anschließenden gemütlichen Beisammensein die fehlende Unterhaltungsmusik bemängelt. So fand bereits am 17. September 1921 die Gründungsversammlung des Vereins unter der Regie des Radlervereins im Haible in Uttenweiler statt.

Seitdem hat sich einiges getan beim Musikverein: Drei Uniformen wurden getragen, die vierte wurde erst vor wenigen Tagen eingeführt. Aus einem Orchester sind mittlerweile drei geworden. Die Stammkapelle besteht aus 82 Musikern, gehört zur musikalischen Oberstufe und ist das Aushängeschild des Vereins. Zudem spielen 32 erfahrene Musiker bei den Freizeitmusikanten.

Die Jugendarbeit spiegelt sich in 25 Musikern wider, die ihr Können in der Jugendkapelle unter Beweis stellen. Diese Jugendarbeit ist das Rückgrat des Vereins. Schon früh, nämlich zumeist nach Abschluss der Erstkommunion, ermöglicht es der Verein den jungen Kindern ein Instrument auszuprobieren.

Auch die Tradition spielt eine große Rolle bei der Nachwuchsgewinnung. „Den Kindern von Mitgliedern wird die Musik ja mit in die Wiege gelegt“, so Karl Lamp, ehemaliger 1. Vorsitzender des Vereins und Mitglied bei den Freizeitmusikanden.

Die Uniformen des Musikvereins von 1958, 1968, 1971 und 2021. Nachdem 50 Jahre die selbe Uniform zum Einsatz kam, wurde diese nun modernisiert. Dazu bekamen die Musikerinnen ein Dirndl. FOTOS: NIKO ESCHWEILER, KARL LAMP
Die Uniformen des Musikvereins von 1958, 1968, 1971 und 2021. Nachdem 50 Jahre die selbe Uniform zum Einsatz kam, wurde diese nun modernisiert. Dazu bekamen die Musikerinnen ein Dirndl. FOTOS: NIKO ESCHWEILER, KARL LAMP

„Diese Jugendarbeit ist der Grund, warum der Verein seit vielen Jahren seine Mitgliederzahlen konstant hält“, erklärt Lamp weiter. So ist das älteste Mitglied in der Stammkapelle 77 Jahre alt, das jüngste Mitglied ist 14 Jahre alt.

Für Ende des Jahres plant der Musikverein ein Jubiläumskonzert, natürlich abhängig davon, wie sich die Corona-Pandemie entwickelt. „Momentan würden wir das Jubiläumskonzert gerne am Samstag vor Weihnachten austragen“, erläutert Lamp die Pläne. (ne)