Ein Kindergarten zum Wohlfühlen Image 1

Ein Kindergarten zum Wohlfühlen

Im gelungen renovierten Evangelischen Markus-Kindergarten in Ravensburg können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Auf den Fotos Kinder und Mitarbeiter, links unten Martina Blattner. Die Aufnahmen entstanden direkt nach Umbau und Renovierung, noch bevor es Corona-Einschränkungen gab. FOTOS: ROSA LANER

Im Frühjahr letzten Jahres wurde der Evangelische Markus-Kindergarten in der Mozartstraße 59 in Ravensburg nach umfassenden Umbau- und Renovierungsmaßnahmen in Betrieb genommen. Das Ergebnis ist so schön geworden, dass so mancher hier wohl gerne noch einmal Kind wäre.

RAVENSBURG – Gebäudeeigentümer ist die Stadt Ravensburg, vertreten durch Ersten Bürgermeister Simon Blümcke sowie Stefan Goller-Martin, Leiter des Amtes für Bildung, Soziales und Sport. Träger ist das Diakonische Werk Oberschwaben Allgäu Bodensee mit Ansprechpartner Ralf Brennecke, Geschäftsführer und Martina Blattner, Leitung Fachbereich Kindertageseinrichtungen, Heilpädagogik und Familienzentren.

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit bei laufendem Betrieb verlief die Inbetriebnahme im März 2020 sehr gut. Martina Blattner meint anerkennend: „Es wurde von allen Beteiligten eine wirklich sehr gute Arbeit geleistet. Eine großartige Unterstützung erhielten wir von der Stadt Ravensburg für die Ausstattung. Eigentlich wollten wir vor einem Jahr ein großes Einweihungsfest machen, aber da kam Corona und es war nicht möglich. Während des ganzen Jahres, außer über Weihnachten, war der Kindergarten geöffnet. Die angebotene Not- und die städtische Ferienbetreuung wurden sehr gut angenommen. Die Fachkräfte hier leisten eine tolle Arbeit. Und die neuen Räume sind so genial, dass die Hygienebedingungen sehr gut umgesetzt werden können.“

66 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren werden in den drei altersgemischten Gruppen im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen betreut. Das engagierte Team besteht aus langjährigen und ganz jungen Mitarbeitern, alle sind gut ausgebildete Fachkräfte. Die Leitung hat Marie Wäscher.

Ein kompletter Anbau wurde erstellt auf Modulbauweise mit Platz für einen weiteren Gruppenraum. So konnte der Markus Kindergarten von zwei auf drei Gruppen aufgestockt werden. Geschaffen wurde sowohl in den neuen als auch den bestehenden Räumen eine besondere Atmosphäre mit einem stimmigen Konzept. So gibt es gibt jetzt einen neuen Speiseraum, eine Lehrküche und eine Küche, einen Bewegungsraum, einen separaten Schlafraum, einen Raum im Flurbereich, einen Personalraum und Funktionsräume. „Es ist ein großer Mehrwert und ein ganz anderes Arbeiten. Nun konnte auch mit der Ausstattung und neuen Möbeln eine Linie eingebracht werden“, freut sich Martina Blattner.

Der Umbau ermöglichte eine konzeptionelle Entwicklung. Durch die großzügigen Räumlichkeiten konnte vom geschlossenen Konzept zum teilgeöffneten Konzept gewechselt werden, sodass die Kinder alle Räume wirklich nutzen. Das Geschehen ist jetzt viel individueller, jeder Raum hat einen Schwerpunkt. Eine Bereicherung ist auch das freie Vesper im Kindercafé, wo eigens eine Fachkraft zur Betreuung anwesend ist. Die Landschaftsarchitektin war zudem sehr präsent und der Garten wurde zum neuen Spielparadies angelegt.

„Es war eine Herausforderung für alle Beteiligten“, erinnert sich Martina Blattner. „Die Baumaßnahmen waren schon belastend für Kinder, Personal und auch Eltern. Das engagierte Fachpersonal hat viel geleistet in den Absprachen mit den Handwerkern. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Ravensburg war sehr gut, wir konnten uns darauf verlassen und hatten immer einen Ansprechpartner, das schätzen wir sehr.“ Ein Lob spricht sie auch den rührigen Eltern aus, der Elternbeirat packe mit an und sei sehr motivierend. ROSA LANER