Kreisverwaltung ist besonders familienfreundlicher Arbeitgeber Image 1

Kreisverwaltung ist besonders familienfreundlicher Arbeitgeber

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat viele Facetten. Nicole Netzhammer schätzt das Eltern-Kind-Arbeitszimmer, Tobias Conzelmann die Homeoffice-Möglichkeiten und Elisabeth Wölke vom Pflegestützpunkt unterstützt in Pflegefragen. Sie sind ebenso stolz über die Auszeichnung wie Landrätin Stefanie Bürkle, die Erste Landesbeamtin Claudia Wiese und Personalleiterin Renate Brunke. FOTOS: LANDRATSAMT

Bereits zum dritten Mal wurde der Landkreis Sigmaringen als besonders familienbewusster und lebensphasenorientierter Arbeitgeber mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet. „Ich bin sehr stolz, dass wir die externen Auditoren mit dem, was wir bereits bieten, aber auch dem, was wir uns vorgenommen haben, überzeugen konnten. Denn nur, wer sich stetig weiter verbessert, hat die Chance auf eine Auszeichnung“, erläutert Landrätin Stefanie Bürkle.

KREIS SIGMARINGEN - Besonders punkten konnte das Landratsamt mit flexiblen Arbeitszeiten, individuellen Teilzeitlösungen oder verschiedenen Mitarbeiterangeboten wie beispielsweise einem Eltern-Kind-Zimmer, Beratungsgesprächen zur Pflege von Angehörigen sowie diversen Gesundheitsangeboten, die seit Jahren etabliert sind. Hervorzuheben ist auch, dass im Herbst erstmals eine junge Frau ihre Ausbildung in Teilzeit beginnen wird.

Zudem umfasst das Audit die Weiterentwicklung von bestehenden und neuen Maßnahmen im Rahmen einer verbindlichen Zielvereinbarung. „In verschiedenen Workshops wurden gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die kommenden drei Jahre neue Ziele und Herausforderungen festgesetzt“, erklärt Renate Brunke, Fachbereichsleiterin Personal und Organisation. „Wir haben uns einige spannende Themen für die Zukunft auf die Fahnen geschrieben. Dazu gehört beispielsweise eine neue Strategie für das Arbeiten von Zuhause, eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Führung in Teilzeit oder auch ein gemeinsames Führungsverständis und interne Teamregeln.“

Landrätin Stefanie Bürkle bekräftigt: „Wir sehen die Vereinbarkeit von Beruf und Privatem als fortlaufenden Prozess. Wir wollen uns ständig verbessern. Gerade die letzten Monate in der Corona-Pandemie haben uns gezeigt wie wichtig die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben ist. Unsere Mitarbeitenden arbeiten mit Herzblut für den Landkreis und leisten viel. Hier wollen wir sie optimal unterstützen.“