Sigmaringen bekommt den European Energy Award Gold – 77,3 % erreicht Image 1

eea-Auszeichnung: Sigmaringen bekommt den European Energy Award Gold – 77,3 % erreicht

  

(v.l.): Gudrun Heute-Bluhm (Präsidentin des internationalen Vereins eea), Bürgermeister Dr. Marcus Ehm und Thekla Heinel (B.&S.U. Beratungs- und Service-Gesellschaft Umwelt mbH) bei der Verleihung des European Energy Award Gold in Ravensburg. FOTO: ASSOCIATION EUROPEAN ENERGY AWARD

Wie die Stadt Mengen und der Landkreis Sigmaringen wurde auch die Stadt Sigmaringen mit dem European Energy Award Gold ausgezeichnet – ein Preis, den besonders aktive Kommunen in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien bekommen.

Zwei Auditoren des European Energy Awards (eea) nahmen Sigmaringen im November 2020 unter die energetische Lupe – mit dem Ergebnis, dass die Stadt mit ihren Energie- und Klimaschutzmaßnahmen 77,3 Prozent der möglichen Punkte erreichte und damit im November 2021 neben Mengen als erste Kommune im Landkreis Sigmaringen die höchste Auszeichnung – den eea in Gold – erhielt.

Die Stadt Sigmaringen ist beim kommunalen Klimaschutz vorbildlich aktiv: Seit 2007 nimmt sie am European Energy Award teil, im Februar 2017 erfolgte die erste Auszeichnung, bei der die Kreisstadt 70 Prozent der möglichen Punkte erreichte. Eine Zertifizierung erfolgt ab 50 Prozent, für die höchste internationale Auszeichnung, den European Energy Award in Gold, sind 75 Prozent der Punkte nötig.

Die erreichbaren Punkte verteilen sich auf die sechs Maßnahmenbereiche Entwicklungsplanung und Raumordnung, kommunale Gebäude und Anlagen, Versorgung und Entsorgung, Mobilität, interne Organisation und Kommunikation / Kooperation. Für die Sigmaringer Bewertung waren Projekte wie die energetische Sanierung des Hohenzollern-Gymnasiums, die Erstellung des Quartierskonzept Hohenzollernstraße und die Konversion der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne mit dem Projekt „EQ SIG – Konversion durch Innovation“ ausschlaggebend, wie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeiterin der Stadt, Janina Krall, berichtet. „Diese Bereiche brachten wertvolle Punkte ein. Aber auch 'kleinere’ Elemente wie das Engagement als Fair-Trade-Stadt oder das Stadtradeln wurden berücksichtigt.“

„Gerade als Kommune ist es uns wichtig, in Sachen Klimaschutz als Vorbild voranzugehen und das Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu stärken. Entscheidend für unseren Erfolg sind dabei starke Initiatoren, die hier vor Ort neue Impulse setzen. Wir wollen uns mit dieser Auszeichnung nicht rühmen, sondern sichtbar machen, was wir hart erarbeitet haben: nämlich einen messbaren Fortschritt für den Klimaschutz. Schließlich gilt es auch, die Bevölkerung mitzunehmen und vom Sinn der Maßnahmen zu überzeugen. Denn heutzutage steht eine kommunale Verwaltung vor besonderen Herausforderungen: Einerseits steht die Bekämpfung des Klimawandels im Fokus, andererseits grenzt die Haushaltslage den Handlungsspielraum ein. Der eea zeigt uns Wege für eine sinnvolle kommunale Energie- und Klimaschutzpolitik auf.“, erklärte Bürgermeister Dr. Marcus Ehm, der das Sigmaringer Energieteam leitet. PR


Geheimnisse von Sigmaringen

FOTO: STADT SIGMARINGEN
FOTO: STADT SIGMARINGEN

Abstand halten ist das Gebot der Stunde, Reisen und größere Ausflüge sind nicht erlaubt, aber trotzdem kann man in Sigmaringen auf spannende Entdeckungsreise gehen. Die Tourist Info hat für kleine – und große – Entdecker bereits den zweiten Flyer „Geheimnisse von Sigmaringen“ zusammengestellt. „An vielen Geheimnissen läuft man täglich vorbei ohne sie zu beachten, dabei ist es wirklich spannend, wenn man aufmerksam durch die Stadt streift“, sagt Dagmar Haug von der Tourist Info. Mit dem neuen Flyer können insbesondere Familien elf neue Geheimnisse erkunden. „Und in unseren Köpfen spuken schon weitere Geheimnisse umher, die noch nicht entdeckt wurden“, lacht Haug.

Der Flyer ist in der Tourist Info in der Apothekergasse 1/Rathausplatz kostenfrei erhältlich. Er wird auch gerne kontaktlos per Post oder E-Mail zugeschickt.