Kalter Markt Ellwangen: Von Schlitzohren, Heiligen und Kutteln

Kalter Markt Ellwangen: Von Schlitzohren, Heiligen und Kutteln

Kleine Geschichten rund um den Kalten Markt, das Lied, den Umzug, die Pferdeheiligen und die Kutteln

Ellwangen
Kalter Markt Ellwangen: Von Schlitzohren, Heiligen und Kutteln

Einer der drei Pferdeheiligen, Eleusippus. Beim Namen wurde das E vergessen. FOTO: HAFI

04.01.2023

Kleine Geschichten rund um den Kalten Markt, das Lied, den Umzug, die Pferdeheiligen und die Kutteln.

ELLWANGEN - Den Kalten Markt gibt es in Ellwangen seit über 1000 Jahren. Zwei Jahre lang wurde er durch Corona ausgebremst. Aber dieses Jahr soll er wieder in ganzer Größe gefeiert werden. Wir haben uns auf die Suche nach ein bisschen Geschichte aber auch nach Anekdoten und Kuriosem gemacht, die den Kalten Markt liebenswert und lebendig halten.

Die Tradition des Kalten Markts lebt und sie ist lebendig wie vor Hunderten von Jahren. Heute stehen meist das Freizeitpferd und die Züchter im Vordergrund. Früher hat es auch noch einen Viehmarkt, Hunde- und Taubenmarkt gegeben, an den alte Aufnahmen aus der Innenstadt erinnern. Gehandelt wurde noch per Handschlag, so war das damals Sitte.

Die drei Pferdeheiligen und die fehlenden Buchstaben

Speusippus, Meleusippus und Eleusippus, so lauten die drei Pferdeheiligen, die unter anderem auch in Ellwangen verehrt werden. Alle drei Namen enden mit der griechischen Bezeichnung "Hippos" für Pferd. Eigentlich fast unaussprechliche Namen aber in Ellwangen sind sie fast jedem geläufig.

Reliquien der drei Pferdeheiligen wurden von Hariolf und Erlolf (Gründer der Stadt) aus Langres nach Ellwangen gebracht und sind in der Basilika aufbewahrt. Im Gewölbe des Mittelschiffs erinnern auch Stuck-Reliefs an die drei. Aber bei zweien fehlt im Namen jeweils ein Buchstabe. So kann man bei Speusippus lediglich Peusippus lesen. Das S. davor steht für Sankt. Noch deutlicher ist es bei Eleusippus. Hier fehlt ein E und in der Stuck-Inschrift steht S.Leusippus.

Ob die jeweiligen Buchstaben bei der Restaurierung des Stuckwerks vergessen wurden, oder ob der Stuckateur einfach das Bestehende aus der Barockzeit nachgemalt hat, man weiß es nicht mehr. Kulturamtschef Anselm Grupp vermutet, dass die Inschriften von Anfang an falsch waren. Er ist es, der weiß, dass die drei Pferdeheiligen auch in Nähe von Langres verehrt werden. Von dort aus waren im achten Jahrhundert Teile der Reliquien nach Ellwangen gebracht worden. In der Kirche Saint Geosmes, die etwas außerhalb von Ellwangens Partnerstadt liegt und in der ebenfalls Reliquien der Pferdeheiligen aufbewahrt werden. Dort findet man zum Beispiel ein Bild der drei Heiligen zusammen mit ihrer Großmutter Neonilla und seltsamerweise immer wieder den Hinweis ,,le troi Jumeaux" (die drei Zwillinge).

Kein Kalter-Markt-Umzug ohne Motto

Früher war es durchaus üblich, dass zum Kalten-Markt-Umzug ein historisches Motto ausgegeben wurde. Mit den Vorbereitungen wurde oft schon lange davor begonnen und man legte viel Liebe in die Darstellungen. So hatte man sich zum Beispiel beim Festzug am 7. Januar 1957 das Motiv "Einzug der Reiterei des Schwäbischen Kreises ins Quartier Ellwangen anno 1705" vorgenommen.

Beim Kalten Markt 1960 wurde im Festzug das Motto "Im Jahre 1501 tagt der Schwäbische Bund in Ellwangen" gezeigt und 1963 stand der Festzug unter dem Motto "Karl-Eugen, Herzog von Württemberg 1748 in Ellwangen zu Gast". Diese Tradition ist in den jüngeren Jahren leider verlorengegangen.

Wo gibt's die besten Kutteln?

Dass der Kalte Markt eine Traditionsveranstaltung ist, dem viele Ellwanger frönen, zeigt sich auch daran, dass viele Ellwangerinnen und Ellwanger wechselnd in verschiedenen Gasthäusern unterwegs sind, um die besten Kutteln herauszufinden. Wobei wie bekannt, die Geschmäcke ja auch auseinander gehen und es so äußerst schwierig ist, von den besten Kutteln in Ellwangen zu sprechen.

Viele Köche und Wirte schwören auf ihr streng gehütetes Rezept, das sie nicht weitergeben, der eine tut etwas mehr Rotwein rein, der andere einen kleinen Schuss Cocnac. Dass die Kutteln ein beliebtes Essen am Kalten Markt sind, zeigt sich an den Unmengen, die jedes Jahr über den Tresen gehen. In anderen Städten rümpft man oft die Nase ob dieser "Spezialität", in Ellwanger aber gehören sie zum Kalten Markt wie die Pferde oder das Kalter-Markt-Lied. HAFI

Aus dem Verlag

Verlagsinhalt

Man kann schon von einer gewissen Tradition beim Kalten Markt sprechen, wenn man von der Automeile am verkaufsoffenen Sonntag spricht. Auf dem Marktplatz und in der Marie...

Verlagsinhalt

Von Sonntag bis Mittwoch gibt's bei der Technikmesse auf dem Schießwasen alles rund ums Haus und die Landwirtschaft.

Verlagsinhalt

Josef Graf aus Immenhofen ist der größte Fan des Kalten Marktes. Der begeisterte Hobby-Reiter hat schon viele Reitturniere gewonnen und ist stolz auf die vielen prämierte...

Verlagsinhalt

Gutes Essen und Trinken gehören schon seit Jahrzehnten zum größten Vieh- und Pferdemarkt der Region. Der Brauereigasthof ,,Roter Ochsen" pflegt die Tradition.