Herbertingens Bürgermeister Hoppe: In fünf Jahren von Null auf Glasfaser

Herbertingens Bürgermeister Hoppe: In fünf Jahren von Null auf Glasfaser

Das schnelle Internet in der Gesamtgemeinde

Bad Saulgau
Herbertingens Bürgermeister Hoppe: In fünf Jahren von Null auf Glasfaser

Beim symbolischen Start für das schnelle Internet in Hundersingen waren mit dabei: (v. I.) Stefanie Reiser, Accountmanagerin NetCom, Hundersingens Ortsvorsteher Markus Widmann, Herbertingens Bürgermeister Magnus Hoppe, Burghard Vogler, Breitbandversorgungsgesellschaft Kreis Sigmaringen, Marbachs Ortsvorsteher Bernhard Obert und Ralf Bulander von TK-Bulander. FOTO: LUTZ

28.12.2022

Im November fand der offizielle Startschuss für das neu gebaute Glasfasernetz in Herbertingen statt.

HERBERTINGEN - Nach rund fünf Jahren ist in Herbertingen der Glasfaserausbau abgeschlossen und alle vier Teilorte haben nun Zugang zum schnellen Internet. Im November fand dazu symbolisch der Startschuss für die Ortsteile Hundersingen und Marbach statt, wo nach dem Ausbau der Netzinfrastruktur über die NetCom nun auch Highspeed-Surfen im Internet möglich ist. Somit haben 210 Haushalte in Hundersingen und 120 in Marbach Zugang zum schnellen Internet, wo künftig Datenübertragungsraten von bis zu 1000 Mbit/s möglich sind. Bürgermeister, Ortsvorsteher sowie Vertreter von NetCom und BLS trafen sich dazu in Hundersingen, um symbolisch den Buzzer zu drücken und den Anschluss der 330 Haushalte an das Glasfasernetz frei zu geben.

Im Jahr 2017 habe man in der Gemeinde Herbertingen mit dem Ausbau des Breitbandnetzes begonnen, so Herbertingens Bürgermeister Magnus Hoppe. „In fünf Jahren von Null auf Glasfaser, ich glaube das kann man herausstellen", so der Bürgermeister. Hoppe ist sich sicher, damit einen wichtigen Schritt in die Zukunft getan zu haben. „Zugang zum Highspeed-Internet hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Standortvorteil für Städte und Gemeinden entwickelt. Mit dem Ausbau der Glasfaserinfrastruktur in Herbertingen sorgen wir daher nicht nur für eine Verbesserung der Lebensqualität sowie der Breitbandversorgung im Ort, sondern steigern gleichzeitig auch die Attraktivität unserer Gemeinde", so der Bürgermeister. Und: „Nun sind wir in der Gesamtgemeinde gut aufgestellt, was das schnelle Internet betrifft." Ins selbe Horn blies auch Marbachs Ortsvorsteher Bernhard Obert: „Die Industrie hat sich in die Fläche, hat sich auch auf den ländlichen Raum verbreitet. Daher hat sich das Netz auf einen Schlag auch hier ausgeweitet." Homeoffice und Ansiedlung von Gewerbe verlangten einfach ein schnelles Internet.

Für die Gemeinden Hundersingen und Marbach wurden etwa 13 Kilometer Backbone-Glasfaserkabel und rund 74 Kilometer Hausanschluss-Glasfaserkabel verbaut. Die Gesamtkosten für beide Teilgemeinden werden mit rund 955 000 Euro angegeben. Herbertingen bekommt einen Zuschuss in Höhe von über 50 Prozent aus Landesmitteln: Mit 525 000 Euro fördert das Land die Maßnahme und der Eigenanteil für die Gemeinde Herbertingen beziffert sich auf etwa 430 000 Euro. WOLFGANG LUTZ

Aus dem Verlag

Verlagsinhalt

2022 war das Jahr der Bürgermeisterwahlen. Auch in Pfullendorf wurde gewählt. Da Amtsinhaber Thomas Kugler (62) aus Alters- und Gesundheitsgründen nicht mehr für eine dri...

Verlagsinhalt

Altshausens Bürgermeister Patrick Bauser kann ein persönliches Highlight vermelden: seine Wiederwahl im Oktober. Eine Skulpturenausstellung machte ebenfalls Schlagzeilen....

Verlagsinhalt

Meßkirchs Bürgermeister Arne Zwick sieht die Einweihung der Meßkircher Moschee als Highlight 2022 an, ebenso die erste Jubiläumsfeier des Campus Galli. 2023 wird die Abla...

Verlagsinhalt

Die medizinische Grundversorgung in Scheer ist 2022 besser geworden. Laut Bürgermeister Lothar Fischer dürfen auch die Fertigstellung des neuen „Penny"-Marktes und das öf...