Immunsystem auf Vordermann bringen

Um das Immunsystem zu stärken, ist gesunde Ernährung im Moment wichtiger denn je. Kochen Sie täglich mit frischen Zutaten wie Rosenkohl. Und nicht vergessen: Im Moment ist wieder Spargelzeit. FOTO: DJD/BASICA/PANTHERMEDIA/PIKSELSTOCK
Die Angst vor einer Coronainfektion gehört mittlerweile zu unserem Alltag. Panik ist aber nicht angebracht, da eine Infektion in den allermeisten Fällen harmlos verläuft. Auf die leichte Schulter dürfen wir das Virus dennoch nicht nehmen, weil es für ältere Menschen oder solche mit Vorerkrankung sehr gefährlich, ja tödlich werden kann. Aber: Jeder Einzelne kann dazu beitragen, eine weitere Ausbreitung des Virus möglichst gering zu halten – indem er/sie sich selber mit einer Reihe vorbeugender Maßnahmen schützt.

Schleimhäute
Vor allem Schleimhäute sind sehr anfällig für Infektionen aller Art. Fassen Sie sich daher möglichst nicht an Augen, Mund und Nase.

Körperkontakt
Vermeiden Sie, wo immer es geht, körperlichen Kontakt wie Händeschütteln und Umarmungen.

Husten, Niesen
Husten und niesen Sie immer in die Armbeuge. So vermeiden Sie zum einen die Kontaminierung der näheren Umgebung durch infektiöse Tröpfchen, zum anderen, dass Krankheitserreger an die Hände kommen und anschließend über gemeinsam benutzte Gegenstände oder beim Händeschütteln an andere weitergereicht werden.
  
Händewaschen
Häufiges und gründliches Händewaschen ist ebenfalls ratsam. Eine spezielle antibakterielle Seife muss es aber nicht sein, allerdings sollten Sie auf ein pH-hautneutrale Seife achten. Zwanzig Sekunden pro Waschgang sind angebracht.

Rauchen
Raucher haben ein gesteigertes Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, da deren Atemorgane ohnehin angreifbarer sind als bei Nichtrauchern. Hören Sie mit dem Rauchen auf, das stärkt auf jeden Fall Ihre Abwehrkräfte und macht Sie weniger anfällig.

Gesunde Ernährung
Achten sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. – Essen Sie frisches Obst und Gemüse. – Kochen Sie mit frischen und gesunden Zutaten:

Linsen sind reich an Zink. Der Körper braucht das Spurenelement u.a. für die Zellteilung. Es ist gut, wenn anfällige Zellen schnell ausgetauscht werden können.

Zwiebeln und Knoblauch enthalten Allicin. Die Aminosäure erhöht die körpereigene Produktion von Enzymen, die Zellen vor Angriffen durch sogenannte freie Radikale schützen. Freie Radikale können die körpereigenen Zellen zerstören.

Die in Feldsalat und Leinsamen enthaltenen Ballaststoffe sorgen nicht nur für ein Sättigungsgefühl, sondern sind auch gut für die Darmflora. 80 Prozent der Immunzellen sitzen im Darm.

Rosenkohl und Brokkoli enthalten viel Vitamin C, das wichtig für die Immunabwehr ist. Außerdem ist Rosenkohl reich an Folsäure und Eisen. Beides braucht der Körper für die Blutbildung.

Fenchel ist reich an ätherischen Ölen, die gut für die Verdauung sind.

Kein anderes Gemüse enthält mehr Senföle als Meerrettich: Wenn sie eingeatmet werden, sorgen sie für eine gute Durchblutung und Befeuchtung der Nasenschleimhaut. Meerrettich ist als Heilpflanze anerkannt. Er kann Entzündungen im Rachen lindern, das Abhusten erleichtern und die Bronchien beruhigen.

Haferflocken enthalten das Spurenelement Selen. Es schützt die Zellen vor freien Radikalen und stärkt die Muskulatur, auch den Herzmuskel.

Spaß
Freude trägt einen wichtigen Teil zu einem gut funktionierenden Immunsystem bei. Überlegen Sie sich für jeden Tag ein Highlight, das zu Hause umgesetzt werden kann und das Ihnen Freude bereitet. Nutzen Sie die Zeit für sich und genießen Sie sie, um sich Gutes zu tun – beispielsweise täglich frisch kochen (s.o.).

Frische Luft
Gehen Sie so oft wie möglich ins Freie. Das Sonnenlicht tut nicht nur dem Immunsystem gut, sondern sorgt auch für gute Stimmung. Bewegen Sie sich in Ihrem Garten oder auf dem Balkon. Oder machen Sie einen ausgehdehnten Spaziergang durch den Wald.

Impfen
Zwar gibt es noch keinen Impfstoff gegen das Coronavirus selbst, für Risikopatienten besteht allerdings die Möglichkeit, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen. Diese Impfung kann verhindern, dass infolge einer Infektion mit Coronaviren eine Lungenentzündung entsteht. CHRISTIAN SCHWARZ

„Sekunda“ sagt herzlichen Dank

Der Pflege- und Betreuungsdienst „Sekunda – betreuen & begleiten – GmbH“ von Carmen Seifert und Dennis Volz bedankt sich herzlich

– bei allen Kunden und Angehörigen für Ihr Vertrauen in uns.
– bei allen Spendern für ihre Unterstützung mit Schutzausrüstungen
– bei allen KollegInnen für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienst und dem umsichtigen Umgang in ihrem privaten Lebensumfeld.

Datenschutz