Im Kochertal vor der Schwäbischen Alb – Willkommen in der Gemeinde Hüttlingen

Mit all ihren Ortsteilen, kommt die Gemeinde Hüttlingen auf eine Gesamteinwohnerzahl von rund 6.149 Einwohner. FOTOS: HAFI

Geographisch gesehen liegt die Gemeinde Hüttlingen im Mittelpunkt des Ostalbkreises. Rund sieben Kilometer südlich befindet sich die Kreisstadt Aalen. Hüttlingen hat eine Gesamtfläche von circa 1.870 Hektar und rund 5.900 Einwohner. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Niederalfingen, Seitsberg und Sulzdorf (mit Lengenfeld).

HÜTTLINGEN - Die Corona-Pandemie hat, wie in vielen anderen Städten und Gemeinden auch in Hüttlingen ihre Spuren hinterlassen. Die meisten Gewerbetreibenden musste ihre Geschäfte geschlossen halten. „Da ging überall das Licht aus“, sagt Rainer Horlacher, Vorstandsvorsitzender des Handel- und Gewerbevereins in Hüttlingen. „Die Lebensmittelversorgung hat in Hüttlingen während des Lockdowns jedoch problemlos funktioniert“, fügt er hinzu. Während einer Krise sei es vor allem wichtig bodenständig zu bleiben und vernünftig zu arbeiten. Das sei in Hüttlingen der Fall gewesen und den Händlern gut gelungen. Der Handel in der Gemeinde bestehe zu einem großen Teil aus Familienbetrieben, welche ganz anders auf Probleme reagieren könnten. „Man hat einen viel kürzeren Draht zu seinen Mitarbeitern und ist in der Lage flexibler und schneller zu handeln, wenn Probleme aufkommen“, erklärt Rainer Horlacher. Aus diesem Grund ist der Vorstandsvorsitzende der Meinung, dass die Unternehmen gestärkt aus der Corona-Pandemie hervorgehen. Dennoch seien noch nicht so viele Kunden in den Geschäften unterwegs, wie beispielsweise im Vorjahr. „Ich denke viele sind noch etwas zurückhaltend aufgrund der Maskenpflicht und dem Sicherheitsabstand“, so Horlacher. Für die kommenden Jahre hat er nur einen Wunsch: „Ich wünsche mir, dass die Bürger vorwiegend in den regionalen Geschäften zum Einkaufen gehen und die Händler vor Ort unterstützen, anstatt alles im Internet zu bestellen“, sagt Rainer Horlacher abschließend.
      

Momentan steht das Grundgerüst des neuen Marktes, doch schon am Jahresende kann dort ordentlich eingekauft werden. FOTO: SASCHA BIFFART
Momentan steht das Grundgerüst des neuen Marktes, doch schon am Jahresende kann dort ordentlich eingekauft werden. FOTO: SASCHA BIFFART

Edeka-Neubau in der Straubenmühle
Im Juli vergangenen Jahres hat Michael Miller den Markt von seinem Vorgänger Karl Bölstlers übernommen, dieser konnte den Markt aus gesundheitlichen Problemen nicht weiterführen. „Ende September ist dann noch ein großer Brand im Markt ausgebrochen“, so Michael Miller. Die Folgen des Feuers seien erheblich gewesen. „Sämtliche Ware musste vernichtet werden“, fügt er hinzu. Es wurde entschieden keine weiteren Investitionen zu tätigen, sondern einen neuen Edeka zu bauen. Da schon seit längerer Zeit ein neuer Markt in Planung gewesen sei, wurde der Neubau vorgezogen und von der Gemeinde Hüttlingen beschleunigt. „Wir konnten dann im Frühjahr diesen Jahres mit dem Bau beginnen“, so Michael Miller. Der neue Markt soll einiges zu bieten haben, zum Beispiel über 24.000 Produkte, eine Gesamtverkaufsfläche von 1.400 Quadratmeter, davon 800 Quadratmeter Lebensmittelmarkt, mit einer Fachmetzgerei mit Ware aus der Fleischzentrale der Edeka in Rheinstetten. Die restlichen 600 Quadratmeter werden von einem großen Getränkemarkt mit einem vielfältigen Sortiment an alkoholischen und antialkoholischen Getränken in Anspruch genommen. Die K&U Bäckerei, sowie zahlreiche regionale Lieferanten sollen den Markt zusätzlich bereichern. „Das Sortiment, vor allem von den regionalen Anbietern, wird sich von unserem Markt in der Kocherstraße unterscheiden“, erklärt Michael Miller. Mit großen Bodenfliesen, einer offenen Decke und viel Holz soll eine besondere Atmosphäre im neuen Edeka entstehen. Zudem seien rund 140 Parkplätze in überbreite geplant. „So wollen wir angenehmes Parken ermöglichen“, sagt der Besitzer. Der Markt entstehe in massiver Ziegelbauweise, aktuell sei das Dach fertig und das Richtfest stehe vor der Tür. Der Markt in der Straubenmühle werde mit den neusten Gesichtspunkten in Sachen Technik und Ladeneinrichtung ausgestattet.„Bisher verlaufen die Baufortschritte nach Plan und es gibt keine Komplikationen. Unserer Eröffnung am Jahresende sollte nichts mehr im Wege stehen“, so Miller. FS