Eine gute Bildungsregion Image 1

Eine gute Bildungsregion

Die duale Ausbildung hält zahlreiche Chancen bereit. FOTO: COL

Unsere Region im Großraum Ulm, so die Industrie- und Handelskammer, sei eine erfolgreiche Wirtschaftsregion und zugleich eine hervorragende Bildungsregion.

REGION - Die Vielzahl an verschiedensten Angeboten zur allgemeinen, beruflichen und zur akademischen Bildung biete in der Region rund um Ulm für jeden den passenden Karriereweg, betonen die Experten der IHK Ulm. „Das ist einer der Erfolgsfaktoren unserer Region“. Dieser Erfolg bringt aber auch einen hohen Bedarf an Fachkräften mit sich. Und der Mangel an Fachkräften bereite den Unternehmen zunehmend Sorge, so die Kammer.

Denkinger Internationale Spedition GmbH

Der „IHK-Fachkräftemonitor“ ist eine Webanwendung, die die Entwicklung von Angebot und Nachfrage auf dem Fachkräfte-Arbeitsmarkt und den zeitlichen Verlauf des Fachkräftemangels abbildet. Der Monitor zeige, dass die Unternehmen überwiegend Fachkräfte mit einer dualen Berufsausbildung benötigen. Und der Bedarf werde in den kommenden Jahren fast siebenmal höher sein, als der von Fachkräften mit akademischer Ausbildung, betonen die Experten der Industrie- und Handelskammer.

„Der Weg über eine duale Ausbildung mit einer anschließenden Weiterbildung eröffnet den jungen Menschen hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten und sichert Beschäftigungschancen“. Die berufliche Bildung mit dem Kernbereich der dualen Ausbildung sei ein Erfolgsmodell. Und die geringste Jugendarbeitslosigkeit in der Europäischen Union sei dafür der Beweis. „Die Kombination von Theorie in der Berufsschule und Praxis in den Unternehmen, ist die Grundlage für eine an den Erfordernissen der Unternehmen ausgerichtete Ausbildung“, heißt es bei der Industrie- und Handelskammer.

Im Internet kann unter www.ulm.ihk24.de die Broschüre „Bildung 2020“ heruntergeladen werden. In ihr informiert die IHK über die Schwerpunkte ihrer Arbeit im Jahr 2020 sowie über aktuelle Zahlen und Fakten der beruflichen Bildung. „Die Corona-Pandemie hat auch wieder vor Augen geführt, wie wichtig und unverzichtbar Bildung insgesamt ist“, so die Industrie- und Handelskammer.

Um die Ausbildung auch während der Corona-Pandemie optimal gestalten zu können, macht die Industrie- und Handelskammer auf ihrer Homepage eine Vielzahl digitaler Lernangebote, also diverse Services und Online-Lernmedien zur Wissenvermittlung, die beim Lernen und Trainieren der Ausbildungsinhalte unterstützen sollen und zeit- oder ortsunabhängig eingesetzt werden können.

Die Bandbreite reicht von E-Books zur Grundlagenvermittlung und die Lernplattformen „Azubi:Web“ und „Azubi:Academy“ über Web Based Trainings, Podcasts für Ausbilder und Azubis, bis zu Lern-Apps, beispielsweise für Kaufleute und Büromanagement oder dem Planspiel „BWL: Easy und Konkret“.