Holzbau-Offensive Baden-Württemberg

Zimmerer bauen Holzhäuser und Dachstühle oder nehmen Innenausbauten vor. FOTO: COLORBOX

Baden-Württemberg hat im Herbst 2018 die Holzbau-Offensive BW ins Leben gerufen und mit einem Gesamtvolumen von rund 30 Millionen Euro ausgestattet.

REGION - Unter der Federführung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz sind sechs weitere Ministerien beteiligt: Staatsministerium, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, Ministerium für Finanzen, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau.

Die Ministerien übernehmen jeweils Teilprojekte der 13 definierten Innovationspakete, darunter sind u.a. Schulungsmaßnahmen für Baurechtsbehörden, Feuerwehren, Architekten und Ingenieure sowie die wissenschaftliche Begleitung von Landesbauern in Holzbauweise.

In diesem interministeriellen Projekt verfolgt die Landesregierung mit einem umfassenden Maßnahmenpaket sechs übergeordnete Ziele der Landespolitik:
- Klima schützen
- Innovation fördern
- Vorbild sein
- Wohnraum schaffen
- Ländlichen Raum stärken
- Experten von morgen bilden

In all diesen Feldern kann die Förderung des Holzbaus einen wichtigen Beitrag leisten.

Mit seinem großen Waldbestand bietet Baden-Württemberg beste Bedingungen für eine starke Entwicklung des Holzbus und der Bauökonomie. Zudem gibt es im Land viele hochqualifizierte holzverarbeitende Betriebe, dazu Architekten und Ingenieure sowie eine hervorragende Aus- und Weiterbildungslandschaft.

Dieses „Ökosystem“ soll durch die Holzbau-Offensive gezielt gefördert werden und Baden-Württemberg verknüpft auf eine nachhaltige Weise die Handlungsfelder seiner Politik. (red)