Heijaso - ma leabt ja no!

Die Dangam´r Färber (hier ausschließlich Färberinnen) stellen sich in der handwerklichen Tracht der Färberkübel dar.
66 Narrengruppen und Musikkapellen mit knapp 2800 Maskenträgern und 800 Musikern haben ihr Kommen zum Gögemer Narrenumzug angekündigt. Alle Vorbereitungen sind von der Vorsitzenden Petra Dehm und von Zunftmeister Daniel Heinzler vom ausrichtenden Freizeit-Heimat- und Brauchtumsverein Ursendorf getroffen.
  
Alle Teilgemeinden aus der Göge wirken beim Umzug in Hohentengen mit. In diesem Jahr ist der Narrenverein Ursendorf Ausrichter. FOTOS: NICOLE FRICK
Alle Teilgemeinden aus der Göge wirken beim Umzug in Hohentengen mit. In diesem Jahr ist der Narrenverein Ursendorf Ausrichter. FOTOS: NICOLE FRICK
HOHENTENGEN - Auch in den Gögedörfern wird derzeit hinter verschlossenen Türen fleißig gearbeitet. Es wird nicht an neuen Erfindungen gebastelt, sondern an der Erstellung von Fasnetswagen für den 53. Gögemer Narrenumzug am Sonntag, 23. Februar, eine Besonderheit in der Göge. Welcher politische Skandal oder welche Schandtaten in der Göge auf den Motivwagen dargestellt werden, bleibt bis zum Umzug geheim.
   
Heijaso - ma leabt ja no! Image 1
Neben den Vorbereitungen für den Umzug wird auch schon heftig an der Organisation für die jeweilige Dorffasnet und für die große Gögefasnet auf Hochtouren gearbeitet. Auftakt ist der „Auselige“ oder auch Schmotzige Donnschdig mit der Erstürmung des Rathauses, Besuch im Kindergarten, der Schülerbefreiung und den Hemedglonker-Umzügen in den Ortschaften.

Der 53. Gögemer Narrenumzug am 23. Februar, 14 Uhr

Man darf auch auf fünf neue Gruppen gespannt sein. Zum ersten Mal in der Göge nehmen die Narrenzunft „Hexabanner“ aus Wolfschlugen mit sieben Maskengruppen, die Binsenhexen aus Balingen, die Narrenzunft Stafflangen mit ihren zwei Maskengruppen Graddla und Lompa, die Narrenzunft „Scheera Hexa“ aus Mochenwangen mit der Einzelfigur S’Bärbele und den „Scheera Hexa“. Erstmalig werden die bekannten „Blechrebellen“ aus Hoßkirch/Ostrach den Zuschauern musikalisch einheizen.
  
Immer für einen Schabernack zu haben, die Hexen aus Hohentengen. FOTOS: NICOLE FRICK
Immer für einen Schabernack zu haben, die Hexen aus Hohentengen. FOTOS: NICOLE FRICK
Umzugsaufstellung ist, wie in den Vorjahren, im Bereich des Gemeindeweges Goethestraße, An der Ostrach und auch im dortigen Wohngebiet Kesselwag. Der Umzug läuft über die Beizkoferstraße, die Steige hinauf mit Auflösung in der Schulstraße. RED/NICOLE FRICK
  

In dr Göge....

D’Narra vo ganz
Hohadanga
dond oms Fasnetswetter
banga.
Dr Göge Omzug schee ond
groß
fendet se ganz famos.
Dia „Ursendorfer Germana“
ond „Stoigle Raffel“
hond Zügel fest en dr
Hand
se schaffad seit Wocha so
allerhand.
In jedem Ortle bauat se an
Fasnetswaga,
se dond damit s‘Ortsgescheha
naus traga.
Am Fasnetssonndig steht
dann ganz Hohadanga
Kopf,
zom Einkehra kennad ihr
nei en jeden Schopf.
S’wird lustig und send
froh,
denn „Heijasso - ma leabt
jo no!!!“
Datenschutz