„Eis schlecken, Ausbildung checken!“ Image 1

„Eis schlecken, Ausbildung checken!“

 


Sie haben sich jetzt erst für die Ausbildung in einem bestimmten Beruf entschlossen? Dann hurtig ans Werk. Denn es ist längst noch nicht zu spät, einen Vertrag für das im September beginnende Ausbildungsjahr 2021/22 abzuschließen. Auch im Bereich der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) sowie der Handwerkskammer Reutlingen (siehe unten stehenden Bericht), zu denen jeweils auch der Kreis Sigmaringen gehört, gibt es noch zahlreiche freie Ausbildungsplätze quer über alle Branchen. Noch besser, vor allem für die immer noch Unentschlossenen: Die IHK kommt zur Ausbildungsberatung vor Ort.

REGION - Unter dem Motto „Eis schlecken, Ausbildung checken!“ gehen die IHK-Ausbildungsberater in den Sommerferien in den Landkreisen Sigmaringen und Ravensburg sowie im Bodenseekreis auf eine Städtetour. Auf zentralen Plätzen werben sie vor Ort für eine duale Ausbildung und unterstützen Jugendliche bei ihrer Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz.

Im Kreis Sigmaringen sind folgende Termine vorgesehen: 10. August in Sigmaringen, Fürst-Wilhelm-Straße / Karl-Anton-Platz), 11. August in Pfullendorf, Linzgaupark), 31. August: Bad Saulgau, Marktplatz.

„Es ist uns wichtig, dass junge Menschen und Betriebe trotz der besonderen, durch die Corona-Pandemie bedingten Herausforderungen sich auch in diesem Jahr zusammenfinden“, sagt Markus Brunnbauer, Leiter des IHK-Ausbildungsbereichs. „Wir möchten Schulabgängern Lust auf Ausbildung machen, ihnen ihre Zukunftsängste nehmen und sie dabei unterstützen, eine für sie passende Ausbildung zu finden“, ergänzt IHK-Ausbildungsberater Clemens Besenfelder.

Von Einzelhandelskaufleuten, Gastronomie- und Hotellerie-Fachkräften über Mechatroniker und Anlagenführer bis hin zu Verkäufern, Berufskraftfahrern u. a. suchen Unternehmen in der Region Bodensee-Oberschwaben noch Nachwuchskräfte. „Wir haben für 2021 noch freie Ausbildungsplätze für Maschinen- und Anlagenführer für Metalltechnik sowie für Werkstoffprüfer für Wärmebehandlungstechnik“, berichtet beispielsweise Claudia Ott von der Spezialhärterei für Werkzeug und Formenbau Werz in Gammertingen. Das Unternehmen bildet regelmäßig aus, auch für 2022 gibt es freie Lehrstellenplätze.

Auch die Gastronomie und Hotellerie ist auf Nachwuchssuche: „Wir brauchen Restaurantfachleute und andere zum Ausbildungsbeginn im Herbst“, sagt Monika Rausch von der Kleber Post in Bad Saulgau. Viele Jugendliche seien verunsichert, wie es während und nach Corona weitergehe, bedauerte sie. Dabei biete die Gastronomie so vielfältige Berufsmöglichkeiten mit guten Karrierechancen. IHK/CSC