Ellwangen darf wieder aufblühen... Image 1

Ellwangen darf wieder aufblühen...


Am grünen Wochenende holen regionale Gärtnereien und Baumschulen Wald und Wiesen in die Ellwanger Innenstadt. Dazu öffnen sonntags die Geschäfte. Foto: Ursula Maier

Das Grüne Wochenende in Ellwangen am 18. und 19. September kann stattfinden und mit ihm auch der erste verkaufsoffene Sonntag der Stadt seit Beginn der Pandemie. Beginn der Gartenschau ist am Samstag um 11 Uhr. Dazu öffnen am Sonntag von 13 Uhr bis 18 Uhr die Geschäfte.

ELLWANGEN - Duftende Blüten in allen Farben, edle Vasen, schöne Töpfe und Dekorationsartikel, dazwischen frisches Grün in allen Größen und Formen – am kommenden Wochenende lockt Ellwangen zum achten Mal Freunde des Gärtnerns, des Schönen und des Gestaltens in die Innenstadt zum Augenschmaus. Von der Fußgängerzone bis zum Marktplatz zieht sich dann wieder die Gartenschau regionaler Gärtnerein und Baumschulen mit Garten- und Blumenmarkt. Die Blumen- und Grünpflanzenauswahl wird von Ständen mit Dekoration und Kunst aus Naturmaterialien, mit Leckereien und Informationsständen mit der Möglichkeit zum Austausch ergänzt.

Die offizielle Eröffnung der Gartenschau mit Markt ist am Samstag um 11 Uhr am Fuchseck. Dazu öffnen am Sonntag ab 13 Uhr auch die Ellwanger Geschäfte mit speziellen Angeboten und Aktionen. „Wir freuen uns sehr, dass man endlich wieder Leute treffen kann, shoppen, essen gehen: die Stadt erleben“, schwärmt Citymanagerin Verena Kiedaisch.

Eine zusätzliche Motivation für die Veranstalter ist in diesem Jahr der Blick auf die Landesgartenschau in fünf Jahren. „Als wir das grüne Wochenende 2007 zum ersten Mal gemacht haben, hätten wir uns nicht träumen lassen, dass wir mal Gartenschaustadt sind“, erinnert sich Widmann. Er räumt dann aber ein: „Wir haben es die Jahre über immer wieder bewiesen, dass wir auch Gartenschau können – egal ob in Ellwangen mit dem grünen Wochenende oder in Aalen mit ’Aalen blüht’.“

Kunstvoll bepflanzte Beete machen die Ellwanger Innenstadt zum Blumenparadies. Foto: Ursula Maier
Kunstvoll bepflanzte Beete machen die Ellwanger Innenstadt zum Blumenparadies. Foto: Ursula Maier

Die Idee in diesem Jahr sei deshalb, das Grüne Wochenende, um einige mitwirkende Akteure der Landesgartenschau zu erweitern und ihr dort eine Plattform zu geben, so Widmann. Erstmals ergänzen deshalb Info- und Mitmachstände aus dem Bereich Forst und ein Stand der Landesgartenschau das Bild. Neben einer Möglichkeit zum Plausch, bieten sie eigene Programmpunkte. So bastelt die ForstBW im Kinderprogramm mit Ton und weiteren Naturmaterialien. Vom Infostand der Landesgartenschau aus werden am Samstagmittag um 13 Uhr und 15 Uhr kostenlose Führungen durch das künftige Landesgartenschaugelände angeboten.

Präsentiert wird das Grüne Wochenende, seit Beginn der Tradition im Jahr 2007, von einem hochmotivierten Team aus Gärtnern, Baumschulern und Floristen aus der Region. Dazu gehören die Gärtnereien Goldammer aus Tannhausen und Lessle aus Aalen. Sie werden die die Ellwanger Innenstadt wieder mit ihren herbstlich bepflanzten Beeten und Trögen in allen Farben erstrahlen lassen. Außerdem die Baumschulen Müller aus Ellwangen und Weber aus Adelmannsfelden, die mit Bäumen und Sträuchern den Wald in die Innenstadt holen und kleine Naturoasen schaffen. Das Ellwanger Blumenhaus von Johannes Widmann präsentiert in der Spitalkappelle Hochzeitsdekorationen, die vom schönsten Tag im Leben träumen lassen. Im Zuge des Tags des Friedhofs zeigt das Blumenhaus außerdem eine Auswahl an Trauerfloristik im Innenhof des Rathauses. Anhand von Mustergräbern können sich Besucher dort über das Thema Grabgestaltung informieren und beraten lassen.

Als besonderes Highlight findet am Samstagabend außerdem wieder der„Abend der Sinne“ statt. Von 18.30 Uhr bis 22 Uhr wird der Garten- und Blumenmarkt dann mit musikalischer Untermalung stimmungsvoll beleuchtet und erscheint so buchstäblich nochmal in einem ganz anderem Licht. Regelkonform wird die Musik nicht live gespielt werden. Das Lichtspiel, die Pflanzen und die Klänge garantieren aber auch so eine besondere Atmosphäre und tolle Fotomotive.

Neu in diesem Jahr ist der große Spielzeugflohmarkt mit Lego, Playmobil und vielem anderen Spielzeug. Er findet am Sonntag auf dem Marktplatz statt. „Es sind keine Neuwaren dabei. Es ist ein Markt für Sammler – für große und kleine Kinder“, so die Citymanagerin. Insbesondere für die Jüngeren gibt es auf dem Marktplatz außerdem tolle Programmpunkte wie ein Karussell, Entenfischen oder Bungee Jumping.

Bei so vielen Attraktionen stellt sich der Besucher nun vielleicht die – über die Pandemie beinahe vergessene – Frage nach einem Parkplatz. Kostenlose Plätze fürs Auto gibt es am Schießwasen und an der Parkpalette. Das Wochenende über fährt der Stadtbus aber auch zum Aktionspreis von nur einem Euro. Zum regulären Fahrplan des Stadtbusses wurden für das Wochenende weitere Fahrten ergänzt. In den Abendstunden wird der Bus außerdem vom Stadt-Land-Bus abgelöst, in dem derselbe Aktionspreis gilt. „Eine gute Gelegenheit, dieses Angebot mal auszuprobieren“, sagt Verena Kiedaisch zum Stadt-Land-Bus. Nur wenn es langfristig angenommen werde, könne das Angebot beibehalten werden.

Der Bereich der Gartenschau kann ohne Nachweis der 3G-Regeln betreten werden. Um Einhaltung des Abstands und einen Mundschutz, wo die Einhaltung des Abstands nicht möglich ist, wird aber gebeten. Eine Mundschutzpflicht gibt es lediglich am Sonntag auf dem Marktplatz. „Wir rechnen damit, dass ein Großteil der Besucher bereits geimpft ist“, erklärt Kiedaisch das Konzept. Insgesamt habe man außerdem versucht, auf einzelne Anziehungspunkte zu verzichten, sodass sich die Besucher gleichmäßig über die Innenstadt verteilen könnten.

„Wir nähern uns der Normalität, wir sind aber noch nicht dabei“, sagt der Vorstand von ’Pro Ellwangen’ Karl Bux. Denn ein paar Abstriche mussten aufgrund der Situation auch beim Grünen Wochenende gemacht werden. So wird es keine Live-Musik oder andere Bühnenauftritte geben. Deutlich reduziert ist in diesem Jahr auch das Angebot an Essensständen. Stattdessen sollen die umliegenden Cafés und Restaurants genutzt werden, die unter den derzeit geltenden Regeln besucht werden können.

Nach aktuellem Stand heißt das: Zutritt zu geschlossenen Räumen nur mit Maske, 3G-Nachweis und Kontakterfassung. Im Außenbereich ist kein 3G-Nachweis erforderlich, die Kontakterfassung aber Pflicht. In Geschäften des Einzelhandels gelten bis auf die Maskenpflicht und dem Abstandsgebot keine weiteren Zugangsbeschränkungen. Die aktuellen Regelungen werden am grünen Wochenende aber auch noch auf Hinweisschildern an den zentralen Zugangsbereichen festgehalten.

Man stehe in ständigem Austausch mit dem Ordnungsamt der Stadt, das die aktuellen Regelungen verfolgt, betont Kiedaisch. Auch Karl Bux, Vorstand des Vereins Pro Ellwangen, weiß von der derzeitigen Unsicherheit darüber, was man aktuell darf und was nicht. Ihm ist es deshalb wichtig, klarzustellen: „Wenn der Markt stattfindet, entspricht das den geltenden Regeln“. SARAH PIRKER
  

Info

Den Sonderfahrplan des StadtBusses zum Grünen Wochenende gibt es unter: https://www.stadtbus-ellwangen.de/

Der Bereich der Gartenschau kann ohne Nachweis der 3G-Regeln betreten werden. Eine Mundschutzpflicht gibt es lediglich auf dem Flohmarkt auf dem Marktplatz. Ansonsten wird um Einhaltung des Abstands oder, wo dieser nicht möglich ist, das Tragen eines Mundschutzesgebeten.