Wangens OB Michael Lang spricht über ... die Landesgartenschau, ERBA und Feste Image 1

Wangens OB Michael Lang spricht über ... die Landesgartenschau, ERBA und Feste

Wangens Oberbürgermeister Michael Lang erklärt den Bürgern persönlich die Baufortschritte auf dem Festplatz. 

Das ist eine gute Nachricht! Wangens Oberbürgermeister Michael Lang lädt bereits heute zu Bürgerspaziergängen und ersten Festen zur Landesgartenschau 2024 ein. Das Interview, Teil 1.

Etwa zwei Jahre vor Beginn der Landesgartenschau – wo steht Wangen?

Wir freuen uns auf die Landesgartenschau 2024 und bereiten uns gemeinsam mit der Landesgartenschau GmbH auf das Ausstellungsjahr vor. Derzeit laufen alle großen Baustellen in der Stadt und entlang der Argen, aber auch in der ERBA und den Auwiesen.

Oberschwabenklinik gGmbH

Was genau plant die Stadt für die Landesgartenschau 2024?

Zunächst revitalisieren wir gemeinsam mit Menschen, die im Gelände der ehemaligen Baumwollspinnerei und –weberei ERBA leben oder sich dort mit ihrem Unternehmen niederlassen wollen, die denkmalgeschätzten Gebäude in der ehemaligen Gewerbebrache. In den benachbarten Auwiesen entsteht zudem ein neues, vorwiegend nachhaltig gebautes Wohngebiet. Auf dem Weg zur Landesgartenschau 2024 geht es unter anderem darum, den schönen Naturraum entlang der Argen zwischen der Innenstadt und dem künftigen neuen Stadtteil für die Verknüpfung der beiden Stadtgebiete aufzuwerten. Die Stadt – der Fluss – und die Revitalisierung der ERBA, das zusammenzuführen, darum geht es bis zur Landesgartenschau 2024.

Was heißt das im Einzelnen?

In der ERBA entstehen durch das Engagement von privater Seite rund 500 neue Arbeitsplätze, teilweise in hochmodernen Betrieben. Im gesamten neuen Stadtviertel ERBA/ Auwiesen werden rund 380 Wohnungen unterschiedlichen Zuschnitts gebaut, von denen auch schon einige bezogen sind. Ein Teil davon wird auch geförderter Wohnraum sein. Rund um diesen neuen Stadtteil, in dem künftig etwa 1000 Menschen leben werden, sind auch neue, attraktive Spielund Freizeitflächen geplant, die auch nach der Landesgartenschau zur Verfügung stehen.

Und an der Argen?

Die Obere Argen fließt mitten durch die Stadt. Die naturnahe Gestaltung bietet künftig die Chance, dem Fluss seine Möglichkeiten zurückzugeben, die er als Wildfluss hat, und um als attraktiver Ort im städtischen Leben in der Zukunft mehr eine Rolle zu spielen.

In welcher Weise profitiert die Stadt Wangen von dem Stadtumbau?

Gute Zuschüsse von Bund und Land ermöglichen es uns, eine ganze Reihe von Problemen zu lösen. So erhalten wir durch den neuen Radweg nicht nur eine gute Infrastruktur für die Radfahrer, sondern auch Brücken über die Argen, die Wege verkürzen und sicherer machen. Der Fluss wird ökologisch aufgewertet. Schließlich können wir mit dem Motor der Landesgartenschau auch die ERBA-Industriebrache und die Auwiesen zu einem neuen lebenswerten Stadtteil entwickeln. Das wiederum bringt uns als Kommune in der Zukunft Erträge und Steuern ein. Auch der Landkreis engagiert sich, indem er eine Halle für den Sportunterricht der Kreisschulen beim Milchpilzparkplatz baut. Dieser städtische Platz wird bereits 2022 optisch und funktional verbessert, so dass dort insgesamt die Aufenthaltsqualität steigt.

Und die Altstadt?

Die Altstadt werden wir schon in diesem Jahr einbeziehen. Bis zur Landesgartenschau werden dort über den Sommer Bäume das Straßenbild verschönern und auf das kommende große Abschlussfest für alle Bauarbeiten 2024 aufmerksam machen.

Gibt es in der Zeit der Vorbereitung auch schon Feste?

Wangens OB Michael Lang hat Grund zur Freude. 
Wangens OB Michael Lang hat Grund zur Freude. 

Wir wollen in diesem Sommer wieder das Kinderfest und auch die Kulturnacht feiern. Und im Zusammenhang mit der Landesgartenschau speziell wird es am Samstag, 21. Mai 2022, das Auftaktfest „2 Jahre vor der Landesgartenschau 2024“ für den Countdown geben. Wir feiern in der ERBA – auch gemeinsam mit dem Portugiesischen Verein, der sein 50-jähriges Bestehen feiert. Ohne die portugiesischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem großen Sachverstand war die Spinnerei und Weberei nicht denkbar. Ich freue mich sehr, dass der Verein auch über die Zeit der ERBA hinaus weiter existiert und mit dem portugiesischen Zentrum im Lindenhof das ERBA-Areal belebt.

Im Spätsommer feiern wir am Sonntag, 11. September 2022, dem Tag des offenen Denkmals, auch wieder das Stadtteilfest in der ERBA mit Bewohnerinnen und Bewohnern, mit Menschen, die dort arbeiten oder sich anderweitig engagieren. Ich freue mich auf bunte Folklore rund um den Schornstein ebenso wie auf internationale Küche und Beiträge. Seit März sind wir wieder bei Bürgerspaziergängen im Landesgartenschaugelände unterwegs, wo wir die Entwicklungen zeigen. Wann diese Spaziergänge stattfinden, veröffentlichen wir auf der Homepage: www.wangen.de.