Die Geschichte des Sportclub Bürgermoos e.V. Image 1

Tettnang: Die Geschichte des Sportclub Bürgermoos e.V.

Noch auf dem alten Sportplatz ist dieses Meisterfoto 1980 entstanden: Der SC Bürgermoos (mit Vorstand Adam Gutwein, links, und Trainer Hugo Bäuerle, Zweiter von rechts) steigt in die A-Liga auf. 

Der Ursprung des Sportclub Bürgermoos e.V. liegt in einer Stammtisch-Fußballmannschaft, die Klaus Speicher, damaliger Gastwirt des „Bürgerstüble“ in Bürgermoos, 1971 gegründet hatte. Ein Jahr später, 1972, wurde daraus der Sportverein Bürgermoos offiziell gegründet und eine Satzung verabschiedet. Zum ersten Vorsitzenden wurde Johann Jakob und zu dessen Stellvertreter Adam Gutwein gewählt. 1974 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister, womit auch die Gemeinnützigkeit anerkannt wurde.

SW Automation

In der Saison 1972/1973 nahm man erstmals an einer offiziellen Verbandsrunde teil. Jahrelang war der Sportclub Bürgermoos ein reiner Fußballverein, dessen Anfangsjahre aber steinig waren: Da kein eigener Sportplatz vorhanden war, musste man auf dem alten Sportplatz in Eriskirch spielen. Aber schon kurze Zeit später wurde eine Wiese gepachtet und ein „eigener“ Sportplatz gebaut, an dessen Stelle heute der Kindergarten angesiedelt ist.

LOXX.TECH GmbH

Die Firma Nicrola stellte dem Verein kostenlos ihre Umkleideräume zur Verfügung, ein Bauwagen diente als Versammlungsraum und Geräteraum, sowie eine Sturmlaterne als Beleuchtung. Später errichteten die Spieler eine Baracke, in der man sich wohlfühlte. 1979 musste der Verein allerdings weichen, da aus dem Gelände Bauland wurde.

Der damalige Bürgermeister Graselli und Hauptamtsleiter Mästle bemühten sich um eine Lösung: Schon 1980 war der heutige Sportplatz fertig und am 17. Juni 1983 wurden das Sportheim und die Sportanlagen feierlich eingeweiht. Planer der Sportanlagen und des Sportheimes war der heute noch bekannte Tettnanger Architekt Adolf Schömezler.

LTS Licht und Leuchten GmbH

Im Jahre 1990 erweiterte der Sportclub seine Aktivitäten. Die Abteilungen Freizeitsport und Tennis kamen hinzu. Auf dem bisherigen Parkplatz wurden zwei Tennisplätze gebaut und im Mai 1991 eingeweiht. Die Abteilung Freizeitsport erweiterte das Vereinsangebot um verschiedene Ballsportarten sowie der Leichtathletik. Als Trainingsstätten nutzte man sodann neben dem Sportgelände auch die Seldnerhalle in Kau und das Manzenbergstadion in Tettnang.

Der Sportverein war zu dieser Zeit ein fester Bestandteil des Bürgermooser Dorflebens. Die Mitgliederzahlen stiegen kontinuierlich an und durchbrachen die Marke von 500 Mitgliedern.

In den 2000er Jahren richtete die Abteilung Freizeitsport jährliche Waldläufe aus, die, auch als Kreismeisterschaften gewertet, die Bekanntheit des Vereins weit über die Stadtgrenzen hinaus steigerten. Zudem wurden unter großen personellen Anstrengungen der Mitglieder über mehrere Jahre hinweg Halbmarathons veranstaltet.

Zahlreiche Investitionen an der Infrastruktur folgten in den vergangenen Jahren und folgen in der nahen Zukunft.

Nächstes Jahr wird der Sportclub Bürgermoos sein 50jähriges Vereinsbestehen mit einem großen Festwochenende vom 8. Bis 10 Juli feiern.