Neue Biber für das Festival Image 1

Neue Biber für das Festival

Diese Preise werden an die Filmschaffenden vergeben

Etwas abstrakter und aufrechter: So sehen die neuen Bibertrophäen aus, die Bildhauer Frieder Kobler geschaffen hat. Links der Goldene Biber für den besten Spielfilm. Foto: Gerd Mägerle

Biberach - Bei den 43. Biberacher Filmfestspielen werden Biber und ein Sonderpreis in zehn verschiedenen Kategorien verliehen. Neben der Trophäe gibt es auch jeweils ein Preisgeld, das von regionalen Stiftern und Sponsoren bereitgestellt wird.

Nicht nur Intendantin Nathalie Arnegger feiert ihre Filmfestpremiere, auch die Bibertrophäen sind neu. Bildhauer Frieder Kobler, der auch für den Fahrservice der Filmfestspiele verantwortlich zeichnet, hat eine neue Biberskulptur geschaffen. Sie ist von der Anmutung her eine Spur abstrakter als die bisherige Trophäe und der Biber steht nicht ganz so gebeugt, sondern aufrechter. Bei der Preisverleihung am Sonntagabend, 07. November, 19 Uhr, in der Stadthalle erfahren Publikum und Filmschaffende, wer als Erster eine der neuen Trophäen in Empfang nehmen darf.

Im Einzelnen werden folgende Preise verliehen:

Goldener Biber (Großer Preis der Stadt Biberach): Preis für den besten Spielfilm. Er ist dotiert mit 8000 Euro durch die Stadt Biberach.

Fernsehbiber: Preis für den besten Fernsehfilm. Dotiert ist er mit 3000 Euro durch OBI Biberach.

Dokubiber: Preis für den besten Dokumentarfilm. Dotiert ist er mit 3000 Euro durch die Firma Liebherr.

Debütbiber: Preis für den besten Debüt-Spielfilm. Dieser Preis wird vom Landkreis Biberach gestiftet und ist mit 3000 Euro dotiert.

Kurzfilmbiber: Preis für den besten Kurz-Spielfilm. Dotiert ist der Preis mit 2000 Euro durch die Film Commission Region Ulm.

U60-Biber: Preis für den besten mittellangen Spielfilm unter 60 Minuten Länge. Der Preis ist dotiert mit 2000 Euro durch das DER Deutsches Reisebüro.

Schülerbiber: Der Preis wird von der Schüler-Jury der Biberacher Filmfestspiele vergeben. Diese setzt sich aus fünf Schülern zusammen. Die Filme in diesem Wettbewerb sind eine Auswahl aus allen Filmen des Festivals. Dotiert ist er mit 3000 Euro durch die Kreissparkasse Biberach.

Publikumsbiber: Für die Publikums-Jury können sich unter anderem Leser der Schwäbischen Zeitung und die Mitglieder des Vereins Biberacher Filmfestspiele bewerben. Verein und Medienpartner wählen die Jury aus, die eine Auswahl aller Filme des Festivals sichtet und ihren Publikumsfavoriten kürt. Der Preis ist mit 2000 Euro durch die Werbegemeinschaft Biberach dotiert.

Sonderpreis: Er wird jedes Jahr in einer anderen Kategorie vergeben, in diesem Jahr für die beste Filmmusik. Dotiert ist er mit 2000 Euro durch die Volksbank Biberach.

Ehrenbiber: Der Preis wird vergeben für besondere Verdienste um den deutschen Film. Er ist undotiert und wird vom Verein Biberacher Filmfestspiele verliehen. In diesem Jahr geht er an die Schauspielerin und Kabarettistin Marianne Sägebrecht.

Sie war in den vergangenen Jahrzehnten mehrfach mit Filmen in Biberach zu Gast. (gem)