Solides Handwerk und ansprechende Architektur Image 1

Solides Handwerk und ansprechende Architektur

Familienunternehmen Gramm

„Bauen ist unsere Leidenschaft“

Solides Handwerk und ansprechende Architektur - die Verbindung dieser Elemente macht das Familienunternehmen Gramm bereits seit 20 Jahren aus. Mit dem Bau von „mikado“ haben die Eheleute Gramm ihre Vision von Modernität und Nachhaltigkeit lebendig werden lassen.

Das Familienunternehmen Gramm begann im Jahr 2001 mit der Gründung der „Gramm Dach und Fassade“. Das Unternehmen von Ingo Gramm entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem regionalen Spezialisten für Dächer und Fassaden aus Metall. Im Jahr 2012 verwirklichte die Architektin Sandra Gramm zusätzlich ihren Traum eines eigenen Architekturbüros mit der Gründung der „Gramm. Architektur“. Die Erfolgsgeschichte aus der Kombination zwischen Handwerk und Architektur nahm weiter Fahrt auf. „Als Familienunternehmen sind wir kontinuierlich gewachsen“, sagt Sandra Gramm.

Das gesamte Team betreut die Kunden von Gramm Dach und Fassade mit Leidenschaft und viel Engagement: „Die Qualität soliden Handwerks begeistert mich und meine Mitarbeiter jeden Tag aufs Neue. Es ist unser Auftrag, passgenaue Dächer und Fassaden für den Kunden zu finden und die Vision von Design und Funktion professionell umzusetzen“, sagt Firmeninhaber Ingo Gramm.

Diese Begeisterung ist auch bei „mikado“ deutlich zu spüren. Der Bau ist ein Projekt aus Leidenschaft. Bei den gestalterischen Möglichkeiten wurde aus dem Vollem geschöpft. „Die Kombination aus Handwerk und Architektur macht uns aus“, sagt Ingo Gramm „und für ein solches Projekt ist das natürlich ein Traum gewesen“. Sowohl technisch als auch kreativ hat das Paar ihre Vorstellungen umgesetzt. In der Ausführung konnten eigene Ideen und Kundenanforderungen kombiniert werden.

An der Planung hatten Sandra und Ingo Gramm viel Freude: „Für mich war es das erste Objekt in einer solchen Größenordnung. Und sich da dann so komplett ausleben zu können, hat mir großen Spaß gemacht.“ sagt Sandra Gramm. „Bei diesem Objekt konnten wir unser technisches Können einbringen. Somit es auch ein großartiges Referenzobjekt für unsere Kunden.“ betont Ingo Gramm.