Mit "Narri-Narro"-Rufen startet Obermarchtal in die Fasnetszeit

Mit "Narri-Narro"-Rufen startet Obermarchtal in die Fasnetszeit

Am Samstag, 21. Januar ab 15 Uhr. Beginnend mit einer Messe

Ehingen
Mit "Narri-Narro"-Rufen startet Obermarchtal in die Fasnetszeit

Wenn der Narrenbaum steht und der Schlossgeist gefunden ist, beginnt der Umzug durch das Dorf. FOTOS: KHB

18.01.2023

Wenn am Samstag, 21. Januar, wieder laute "Narri-Narro"- Rufe durch Obermarchtal schallen, dann ist es wieder soweit: Der Obermarchtaler Schlossgeist und sein Gefolge rüsten sich für die Fasnetssaison 2023. Traditionell stehen Narrenmesse, Narrenbaumstellen, Schlossgeistsuche, Henkersmahlzeit und der Umzug auf dem Programm.

OBERMARCHTAL - Am Beginn des närrischen Spektakels rund um die Fasnetseröffnung steht in Obermarchtal in jedem Jahr die ,,Messe von Narren und für Narren" im Münster. Die wird auch in diesem Jahr ab 15 Uhr von Pfarrer Gianfranco Loi zelebriert und vom ,,Marchtaler Fasnetschor" wieder musikalisch gestaltet. Nach der Messe wird gegen 16.30 Uhr der Narrenbaum auf dem Marktplatz aufgestellt. Wie gewohnt werden sich die Obermarchtaler Narren und Obernarren dabei die Finger nicht schmutzig machen. Musikalisch unterstützt von der heimischen Musikkapelle wird die Narrenzunft Blockstrecker aus Daugendorf den Narrenbaum in die Senkrechte bringen. Und wenn der große Narrenbaum am Marktplatz steht, wird wieder der Kinder-Narrenbaum am Kindergarten aufgestellt.

FOTOS: KHB
FOTOS: KHB

Während sich Obermarchtals Zunftmeister Florian Siegle anschließend mit den Obernarren der Gastzünfte des späteren Umzugs zum Zunftmeisterempfang im ,,Saal über dem Museum" trifft, wartet ab 17 Uhr auf ,,alle normalen Narren" die traditionelle Obermarchtaler Henkersmahlzeit in der Turn- und Festhalle. Für die Henkersmahlzeit haben die Zunftköche bereits im Vorfeld wieder mehrere hundert Portionen Gröschts" gekocht. ,,Die Marchtaler Leibspeise", sagt der Zunftmeister und betont, dass die Henkersmahlzeit in der Turn- und Festhalle gegen eine kleine Spende von zwei Euro an die Besucher ausgegeben wird.

So gestärkt können sich Obernarren, Narren und Zuschauer um 19 Uhr der „historischen Schlossgeistsuche", als nächstem Akt der Obermarchtaler Fasnetseröffnung zuwenden. Ausgerüstet mit Fackeln werden Narrenräte ins Kloster marschieren, um sich in den Klostermauern wieder auf die Suche nach dem Schlossgeist zu machen. Wenn der Obermarchtaler Obernarr gefunden ist, wird er mit den Narren zum Rathaus ziehen, um dort von Bürgermeister Martin Krämer die Übergabe der Rathausschlüssel zu fordern.

Kaum, dass der Schlüssel und damit "das Regiment über Marchtal" übernommen ist, rüsten sich ,,dr Schlossgeist" und in seinem Gefolge Narrenräte, Turmfratzen, Fledermäuse, Klosterklemmer und Hexen vom Schtoi für den anschließenden Umzug durch das Dorf. Traditionell angeführt von der Obermarchtaler Musikkapelle marschieren die Gastgeber voran. Dann folgen Gastzünfte aus der Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte VFON, aus der VG Munderkingen und aus der Region. Die VG Munderkingen wird vertreten durch die Narrenzunft aus Untermarchtal, die Dura-Hexa aus Emerkingen, Spittlnarren aus Munderkingen und Gausweiber aus Unterstadion. ,,Hurra de ausre" werden die Narren aus Großengstingen den Zuschauern zurufen, mit ,,Block-Strecker" grüßt die Blockstrecker-Zunft aus Daugendorf und „Burre-Weible" rufen die Narren aus Einhart dem Narrenvolk in Obermarchtal zu. Für die närrischen Klänge zwischendurch sorgen der Fanfarenzug aus Obermarchtal, die Musikkapelle aus Zwiefalten, der Fanfarenzug aus Geislingen und die Guggamusik ,,Xälzbära".

Wenn die Narren an den Zuschauern vorbeigezogen sind und das nächtliche Spektakel in den Straßen Obermarchtals vorüber ist, geht das Narrenfest aber auf der ,,närrischen Feiermeile" ausgelassen weiter. ,,Wir feiern die Narrennacht und die Fasnetsparty vom Kreuz bis an die Halle", kündigt Zunftmeister Florian Siegle an.

Alle Informationen zu den Terminen der Obermarchtaler Narren sind im Internet zu finden unter www.narrenzunft-obermarchtal.de.

Aus dem Verlag

Verlagsinhalt

Der Übergang von der Schule in die Arbeitswelt stellt für junge Menschen eine besondere Herausforderung dar. Nach einem Jahrzehnt Schule verlassen sie dieses geschützte U...

Verlagsinhalt

Jacqueline Dörflinger ist bei der Sparkasse Ulm für die Ausbildung und Personalentwicklungsprozesse zuständig. Die Arbeit mit Bewerbungen gehört für sie regelmäßig dazu....

Verlagsinhalt

Welche Hilfestellungen und Möglichkeiten gibt es, damit man für sich den richtigen Studiengang findet?

Verlagsinhalt

Katrin Meyer, Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Ulm liefert eine Übersicht und die Unterschiede der verschiedenen dualen Studienmöglichkeiten.