Die neue Holzbrücke als Lückenschluss Image 1

Die neue Holzbrücke als Lückenschluss

Die neue Holzbrücke erhält ihre Segnung von Pfarrer Walter Stegmann in Begleitung von Riedlingens Bürgermeister Marcus Schafft. FOTOS: MARKUS FALK

Die alte Holzbrücke war in die Jahre gekommen. Die innerstädtische Querung über die Donau sei hydraulisch überlastet gewesen, erläuterte Riedlingens Bürgermeister Marcus Schafft im Rahmen der offiziellen Einweihung der neuen Holzbrücke. Die Gelegenheit wurde genutzt, um nicht nur eine neue Brücke zu bauen, sondern auch gleichzeitig die Hochwassermaßnahmen der Stadt auszubauen.

RIEDLINGEN - Regierungspräsident Klaus Tappeser erinnerte sich in seiner Ansprache an die von Hochwasser geprägten Momente dieses Jahres. Nach Wolkenbrüchen über den Gemeinden der Region kam es zu großen Schäden im Landkreis Biberach, auch einen Todesfall gab es zu beklagen. Diese Momente seien auch auf den Klimawandel zurückzuführen. „Klimaschutz ist mehr als die Verhinderung von CO2-Ausstoß. Hochwasserschutz ist auch Klimaschutz“, erklärte Tappeser. Die neue Holzbrücke sei die Folge einer Hochwasser-Risikoanalyse von 1997 zwischen dem Regierungspräsidium und den 23 Donau-Anrainerkommunen. Seitdem wurde kontinuierlich der Hochwasserschutz in der Region ausgebaut. „Der Bau der Holzbrücke ist der Lückenschluss der großen Vorhaben und das Ende der Hochwassermaßnahmen“, so Tappeser.

Die neue Holzbrücke selbst ist genau genommen keine reine Holzbrücke. Vom Baubeginn am 28. Februar 2020, bis zur Fertigstellung am 23. Dezember 2020, wurden unter anderem 55 Tonnen Stahl und 200 Kubikmeter Beton verbaut. Damit die Holzbrücke ihrem Namen aber nach wie vor gerecht wird, sind 500 Meter Holzlamellen am Brückenbogen fixiert. Da die Brücke als Hochwasserschutzmaßnahme in ihrem Scheitel einen Meter höher ist als ihre Vorgängerin, wurden in unmittelbarer Nähe die Straßen rechts und links neben der Donau angehoben und erneuert. Dafür wurde auf 1 900 Quadratmetern Fläche Asphalt verteilt. Vor dem Sportheim wurden auf 320 Quadratmetern Betonpflastersteine verlegt.

Zum Abschluss der offiziellen Einweihung der neuen Holzbrücke schritten Pfarrer Walter Stegmann, mit grüner Stola und Riedlingens Bürgermeister Marcus Schafft über die neue Holzbrücke, um sie zu segnen. Da die Brücke bereits seit dem 28. April dieses Jahrs in Betrieb ist, bekam auch das ein oder andere Auto noch etwas von dem Weihwasser ab. (ne)