Eine Herzensangelegenheit für Fensterle

So wird das vom Ertinger Bauunternehmen Fensterle erstellte Gebäude in der Ertinger Trockenhausstraße mit 15 Wohneinheiten nach Fertigstellung aussehen. FOTO: SCHIRMER+PARTNER
Das Ertinger Bauunternehmen Fensterle stellt derzeit im Zentrum der eigenen Gemeinde das Projekt „Ertinger Mitte“ fertig. Spätestens im November kommenden Jahres sollen die 15 Wohnungen bezugsfertig sein.

ERTINGEN - In der vergangenen Woche wurde bereits Richtfest des vom Ertinger Architekturbüro Schirmer + Partner geplanten Gebäudes in der Trockenhausstraße gefeiert. Polier Waldemar Scharton sprach den Richtspruch.
   
Das Richtfest wurde in der vergangenen Woche gefeiert. In südlicher Ausrichtung ist von den oberen Wohnungen der Blick ins Donautal möglich. FOTOS: MICHAEL MADER
Das Richtfest wurde in der vergangenen Woche gefeiert. In südlicher Ausrichtung ist von den oberen Wohnungen der Blick ins Donautal möglich. FOTOS: MICHAEL MADER
Dabei stellte Fensterle-Geschäftsführer Frank Schulz in Anwesenheit von Ertingens stellvertretendem Bürgermeister, Max Miller, fest, dass der Rohbau in knapp fünf Monaten nach dem Spatenstich im Juli planmäßig erstellt wurde.

Neben den Wohnungen entstehen 20 Tiefgaragen- und fünf Außenstellplätze. Das Gebäude hat einen niedrigen Energieverbrauch und ein ausgeklügeltes Heizsystem mit Luft-Wasser-Wärmepumpe und Gas-Brennwerttherme, das ökologisch und ökonomisch große Vorteile bietet. Dazu trägt auch die mineralische Bauweise bei. Massiv erstellte Gebäude sind zudem sehr nachhaltig und hinterlassen einen nur geringen CO2-Fußabdruck.

Alle Wohnungen sind nach Süden ausgerichtet und somit mit sehr viel Licht ausgestattet. Die Wohnungen im Erdgeschoss haben alle eine Terrasse mit einem kleinen Gartenanteil.

Dipl.-Ing. (FH) Peter Kuchelmeister Ingenieurbüro für Baustatik

Die oberen Wohnungen haben einen Balkon. „Hier eröffnet sich ein schöner Blick ins Donautal und auf die Heuneburg“, stellte Frank Schulz in seiner kurzen Ansprache fest. Die Wohnungen sind durchgängig barrierefrei, mit bodenebenen Duschen ausgestattet und selbstverständlich mit Aufzug erreichbar. Durch die großzügigen Stellplätze und die breite Fahrgasse ist das Einparken in der Tiefgarage sehr einfach möglich.

Drei Wohnungen sind noch zu haben

Polier Waldemar Scharton und sein Kollege beim Richtspruch in der vergangenen Woche.
Polier Waldemar Scharton und sein Kollege beim Richtspruch in der vergangenen Woche.
„Wir freuen uns, dass von den insgesamt 15 Wohnungen bereits elf verkauft sind und eine Wohnung reserviert ist. Das beweist die Attraktivität des Objekts für alle Generationen“, sagt Fensterle-Geschäftsführer Frank Schulz.

ERTINGEN - Diese Attraktivität wird noch durch die Lage des Gebäudes gesteigert. In wenigen Schritten erreicht man die Ortsmitte Ertingens mit Arzt, Zahnarzt, Apotheke, aber auch Bäcker, Metzger und einem großen Lebensmittelhandel.

Für das heimische Unternehmen war und ist dieses Projekt eine Herzensangelegenheit, wie Frank Schulz ausführte. Die Regionalität und die Heimat sind der Firma Fensterle enorm wichtig. Die Ausbauarbeiten wurden hauptsächlich an Handwerker aus der Gemeinde Ertingen vergeben – unter dem Motto: „Von Ertingen für Ertingen".
  
Freuen sich über den sehr guten Baufortschritt beim Projekt „Ertinger Mitte“ in der Trockenhausstraße: v.l. die Geschäftsführer des Fensterle Bauunternehmens Erwin Fensterle, Peter Geng und Frank Schulz, Rainer Hannes von der Volksbank-Raiffeisenbank Riedlingen sowie Ertingens stellvertretender Bürgermeister Max Miller.
Freuen sich über den sehr guten Baufortschritt beim Projekt „Ertinger Mitte“ in der Trockenhausstraße: v.l. die Geschäftsführer des Fensterle Bauunternehmens Erwin Fensterle, Peter Geng und Frank Schulz, Rainer Hannes von der Volksbank-Raiffeisenbank Riedlingen sowie Ertingens stellvertretender Bürgermeister Max Miller.
Unter dem Gebäude entstehen 20 großzügige Tiefgaragenplätze. FOTOS: MICHAEL MADER
Unter dem Gebäude entstehen 20 großzügige Tiefgaragenplätze. FOTOS: MICHAEL MADER
Die Wohnungsgrößen im gesamten Gebäude liegen zwischen 57 und 168 Quadratmetern. Die Fenster werden gerade montiert und die Flachdachabdichtung sei ebenfalls schon im Gang, sodass an Weihnachten das Gebäude bereits dicht sei.

Frank Schulz wies abschließend daraufhin, dass die Wohnungen absolut wertbeständig seien. Sie weisen beste Werte beim Schallschutz, Brandschutz und auch beim sommerlichen Wärmeschutz auf. Zudem spielen eben auch die zentrale Lage eine entscheidende Rolle.

Der Bau des neuen Gebäudes verläuft sehr gut, so Schulz. Die üblichen Beeinträchtigungen durch Staub, Lärm und zusätzlichen Baustellenverkehr werden gemeinsam während allen Bauphasen gut gemeistert.

Der erfolgreiche Vertrieb der Wohnungen erfolgt über die Volksbank-Raiffeisenbank in Riedlingen. Drei Wohnungen sind aktuell noch zu erwerben.
  
Datenschutz