„Eine richtig gute Mischung von Familien, Senioren und Singles“ Image 1

„Eine richtig gute Mischung von Familien, Senioren und Singles“

Mit hochwertigen Materialien und mit viel Glas ließ Franz Borst die Wohnanlage ausstatten.

Dort wo früher die Schreinerei der Familie Borst und später das erste Möbelhaus in Nasgenstadt standen, hat Franz Borst auf dem rund 2000 Quadratmeter großen Areal, unmittelbar neben der alten Schule, die „Donau Residenz“, eine moderne und hochwertig ausgestattete Wohnanlage, gebaut.

NASGENSTADT - Entstanden sind 23 Mietwohnungen, die bereits alle vermietet sind. Und die bieten den Mietern eine gehobene Ausstattung. So sind in den Wohungen Parkett- oder Laminatfußböden verlegt und den Blick nach draußen bieten großzügige Aluminiumfenster, die zum Teil mit elektrischen Rollladen ausgestattet sind. In jede der 23 Wohnungen ließ Bauherr Franz Borst eine komplett eingerichtete Einbauküche einbauen. Die Bäder sind alle hochwertig gefliest und in den Treppenhäusern wurde Granit auf den Fußböden verlegt.

Geheizt werden die Wohnungen der Donau Residenz mit einer Wärmepumpe mit Gaszusatz. „Jede Wohnung hat einen eigenen Kellerraum und im Eingangsbereich wurde eigens ein Raum für Kinderwagen sowie ein Fahrradraum eingerichtet“, sagt Franz Borst und betont, dass in diesem Fahrradraum für jede Wohnung zwei Fahrradstellplätze zur Verfügung stehen. „Und neben den Autostellplätzen in der Tiefgarage stehen den Mietern und ihren Besuchern weitere sechs Parkplätze im Außenbereich der Donau Residenz zur Verfügung“, so Franz Borst.

Als weitere Vorteile der Donau Residenz nennt Franz Borst die Haltestelle des Stadtbuses „quasi vor der Haustür“ sowie die nahegelegenen Donau-Auen und das Nasgenstadter Einkaufszentrum, das schnell zu erreichen ist. „Und auch zum Ehinger Marktplatz sind es nur rund drei Kilometer“, sagt er.

Als Franz Borst im Jahr 2020 mit den Bauarbeiten zur Donau Residenz begonnen hat, sei er nicht davon ausgegangen, dass alle Wohnungen bereits mit der Fertigstellung vermietet sein werden. „Innerhalb von nur zwei Wochen waren aber die Wohnungen weg. Die wurden uns quasi aus den Händen gerissen“, sagt Franz Borst, der die Vermarktung der Wohnungen sowie die Hausverwaltung und Hausmeisterdienste an die Ulmer Firma „Munk Immobilien“ übergeben hat.

„Im Moment müssen noch die Außenanlagen komplett gestaltet werden, aber alle Mieter sind bereits eingezogen“, sagt Franz Borst und betont, dass in der neuen Donau Residenz sowohl Rentner als auch junge Familien wohnen werden. Ihm sei es wichtig, für seine Heimatgemeinde einen Beitrag zu leisten, sagt Franz Borst. „Mir liegt es auch am Herzen, für die Menschen ein schönes Zuhause zu schaffen, in dem sich alle Generationen wohlfühlen können und das trotzdem noch bezahlbar ist“, sagt er und freut sich über „eine richtig gute Mischung“ seiner Mieter. „Hier wohnen Senioren neben jungen Familien mit Kindern oder Singles“.

Obwohl in der Donau Residenz noch die letzten Bauarbeiten laufen, steckt Franz Borst bereits mitten in der Planung seines nächsten Projekts. „Das wird quasi der zweite Bauabschnitt der Donau Residenz“, sagt er und erzählt, dass ihm das Nachbargrundstück in der Nasgenstadter Kapellenstraße angeboten worden sei. „Da habe ich zugegriffen“, sagt Franz Borst. „Hier werden 30 weitere Mietwohnungen in genau dem Stil des jetzt fast fertigen Nachbargebäudes, quasi als Donau Residenz II, entstehen“, sagt der Unternehmer Franz Borst und rechnet auch hier mit einer rund 15-monatigen Bauzeit. khb