Die Hitze aus dem Haus halten

Der Traum vom Eigenheim …

Neben klimatischen Aspekten beeinflussen auch bauliche Faktoren den Wärmeschutz in Gebäuden.

Die wichtigsten Maßnahmen gegen eine Überhitzung der Innenräume:

Um Übertemperaturen zu verringern, muss der Anteil der Fensterfläche im Verhältnis zur Grundfläche stimmen. Neben der Fenstergröße sowie der Ausrichtung und Art der Verglasung verbessern zusätzliche, außenliegende Verschattungsmaßnahmen wie Markisen oder Rollläden an den Fenstern das Raumklima an heißen Tagen.

In der Nacht und in den frühen Morgenstunden lässt sich das Gebäudeinnere durch einen hohen Luftaustausch wieder abkühlen. Dazu in der kühlen Tageszeit einander gegenüberliegende Fenster öffnen.

Eine Außendämmung an Dach und Außenwand reduziert den Wärmeeintrag über das Dach oder das Mauerwerk ins Haus, trotz hoher Temperaturunterschiede aufgrund durch die Sonne aufgeheizter Außenoberflächen, effektiv. Massive Bauteile innerhalb der gedämmten Gebäudehülle wirken dazu als thermischer Puffer.
    
Datenschutz