Unternehmensnachfolge ist gesichert Image 1

Renault Autohaus Prinz in Isny/Beuren: Unternehmensnachfolge ist gesichert

Harald Prinz wird zusammen mit seiner Frau Jennifer die Geschicke beim Autohaus Prinz leiten. Fotos: Löschberger

Peter Prinz übergibt das Autohaus Prinz an seinen langjährigen Angestellten Harald Prinz. Der Name des Autohauses bleibt der Gleiche, obwohl die beiden „nicht verwandt und nicht verschwägert“ sind, geben die beiden Kfz-Meister an. 

BEUREN - Schon 1957 entstand aus einer Reparatur-Werkstatt für Fahrräder und Mopeds das Autohaus Prinz. „Von Anfang hatten wir eine enge Verbindung zu Renault“, berichtet Peter Prinz, dessen Vater das Autohaus eröffnete. 1988 übernahm er den Betrieb und führte ihn gemeinsam mit seiner Frau Margret erfolgreich bis jetzt. Dacia-Vertragspartner ist er seit 2006. Seinen Kunden möchte der Kfz-Meister für die jahrelange Treue danken.

„Nun ist es Zeit für eine Nachfolge. Es ist ein Glücksfall, dass mein Mitarbeiter Harald Prinz und seine Frau den Betrieb übernehmen. Ich weiß unsere Kunden bei ihm in den besten Händen und wünsche meinem Nachfolger viel Erfolg und alles Gute. Er hat das Handwerk von der Pike auf gelernt und kennt sich bestens aus", erklärt Peter Prinz, der sich bewusst ist, was für eine verantwortungsvolle Aufgabe auf seinen Mitarbeiter wartet.

Harald Prinz hat 1994 beim Autohaus Prinz seine Ausbildung als Kfz-Mechaniker begonnen. 2019 absolvierte er die Prüfung zum Servicetechniker und seit 2020 ist er Meister seines Fachs. Somit bringt er alle Voraussetzungen mit, um den Betrieb erfolgreich in die Zukunft zu führen. Er weiß um den Spagat, den die neue Herausforderung mit sich bringt. Unterstützung erhält er von seiner Frau Jennifer, die sich im Büro um den Schriftverkehr und Terminierung kümmern wird.

Die Mitarbeiter des Autohaus Prinz, Geselle Rudolf Brauchle, Oguzan Köse und Johannes Loritz als Auszubildende, unterstützen ihn auch weiterhin nach Kräften. „Wir alle sind hier in Beuren verwurzelt und hatten hier immer eine familiäre Atmosphäre. Das soll auch so bleiben. Wir sind ein eingespieltes, gutes Team“, ist sich Harald Prinz bewusst. Mit regelmäßigen markenbezogenen Schulungen und Fortbildungen hält er sich und seine Mitarbeiter immer auf dem Laufenden. „Wir sind auf dem neuesten Stand der Technik“, sagt Prinz. Besonders die neuen Anforderungen in Bezug auf E-Autos und Hybridfahrzeuge hat das Team voll im Griff. Denn der Renault „Zoe“ ist einer der beliebtesten elektrisch betriebenen Kleinwagen in Deutschland.

„Wir bieten in unserer Werkstatt das Komplettprogramm rund um das Fahrzeug an“, zählt Prinz auf: „Neu- und Gebrauchtwagenverkauf, Unfall-Instandsetzung, TÜV, Abgasuntersuchung, Glasreparaturen, Klimaservice, Optimierungen nach Kundenwunsch und Oldtimer-Restauration. Außerdem führen wir Reparaturen aller Marken durch“. Als besondere Dienstleistungen gibt es einen Hol- und Bring-Service und bei Bedarf ein Ersatzfahrzeug, solange das Auto in der Werkstatt steht. Jeanette Löschberger