Laufen für den guten Zweck Image 1

Laufen für den guten Zweck

Gute Stimmung vorm Start rund um den späteren Sieger Lamin Bah. FOTOS: O.H

Beide hätten sich mit Herzblut in gutem Kontakt mit den zuständigen Stellen und Rathäusern in ihre Aufgabe „genüsslich reingebissen“.

Dabei haben sie nicht nur Sperrungen und Straßenbeschilderungen geplant und insgesamt 82 neuralgische Stellen in Biberach, Reute und Ingoldingen mit Streckenposten besetzt, sondern auch noch neue Motivationsschilder fürs Teilnehmerfeld kreiert. Insgesamt sind weit mehr als 150 Helfer fürs Gelingen des Laufes auf den Beinen – ein Gutteil rekrutiert sich aus Vereinen aus Biberach und Umgebung.

„Wir danken allen von Herzen“, sagt Riedel, denn hinter einer solchen Großveranstaltung stecke viel Detailplanung, bei der alle Rädchen ineinander greifen müssten.

„Man hilft sich gegenseitig“, sagt Vereinsvize Isolde Maier-Kling und verweist auf die Aktion „Meilensteine für Vereine“, bei der jeder am Wochenende gelaufene Kilometer Gutes zeitigt: Die Ummendorfer Firma Cteam setzt zehn Cent pro Kilometer für Vereine aus, die unter dem Corona-Lockdown gelitten haben. Wer einen Scheck erhält, entscheidet eine Jury nach dem Genießerlauf. Vereine oder Initiativen aus den Bereichen Sport, Kultur, Schule oder Soziales, die nach Corona wieder auf die Beine kommen möchten, können sich bis 20. Oktober formlos mit kurzer Begründung unter info@biberachergeniesserlauf.de bewerben.

Wichtig ist den Organisatoren, das Hygienekonzept nach den gültigen Vorgaben der Landesverordnung einzuhalten. Deshalb liefe manches aktuell anders und sei mit Einschränkungen behaftet, so Hipp: „Diese Regeln gelten ausnahmslos und wir kommunizieren sie in den Tagen vorher nochmals explizit in einem Newsletter.“

Die Organisatoren hoffen auf viel Verständnis ohne Diskussionen im Sinne eines reibungslosen Ablaufs.

Nachmeldungen zum 4. Biberacher Genießerlauf sind möglich bei der Startnummernausgabe am Samstag von 17 bis 19 Uhr sowie am Sonntag ab 8.30 Uhr in der Turnhalle der Pflugschule.