Natürlich erinnern Image 1

Natürlich erinnern


Ein Friedhof ist aber auch ein Platz der Ruhe und Einkehr. FOTO: BENJAMIN SCHWÄRZLER

Alle zwei Jahre gibt es ein neues Motto zum Tag des Friedhofs. Für die Jahre 2020 und 2021 steht der bundesweit stattfindende Tag des Friedhofs unter dem Motto „Natürlich erinnern". In diesem Jahr ist er auf das Wochenende 18. und 19. September terminiert.

Erstes Biberacher Bestattungsinstitut Klaus Schmidt - Biberacher Bestattungsdienst e.K.

REGION - Friedhöfe sind ganz besondere Orte. Man kann dort nicht nur trauern und Trost finden – Friedhöfe bieten Ruhe und Raum zum Entspannen, lassen Menschen Hoffnung schöpfen und neuen Mut gewinnen. Trauernde finden hier einen geschützten Rahmen, um sich von den Verstorbenen zu verabschieden und um ihrer zu gedenken. Durch den Umgang mit Blumen und Pflanzen kann die Trauer besser verarbeitet werden, positive Gefühle, wie Wohlbefinden, Entspannung und Heimatgefühl können durch die Bewegung im „Grünen Kulturraum Friedhof" ausgelöst werden.

So vielfältig wie Friedhöfe sein können, so vielfältig ist auch das Motto. Sie möchten wissen, was genau mit „Natürlich erinnern" gemeint ist?

Friedhöfe sind vor allem bekannt als Orte der Stille und Erinnerung, aber auf ihnen finden auch Begegnungen und Gespräche statt. Hier wird oftmals neu Mut gefasst und Hoffnung geschöpft und ja, mitunter auch gelacht und sich an Schönes erinnert. Auf vielen Friedhöfen finden auch Veranstaltungen statt oder sie werden als außerschulische Lernorte von Schülerinnen und Schülern erkundet. Friedhöfe haben einen unschätzbaren Wert für Tiere, Pflanzen und Menschen. Der Tag des Friedhofs soll genau auf diese Vielfältigkeit hinweisen. Dazu finden unter dem neuen Motto Projekte statt, die sich mit Bestattung, Tod und Trauer befassen.

Ein Besuch auf dem Friedhof bedeutet nicht nur Trauner
Ein Besuch auf dem Friedhof bedeutet nicht nur Trauner

Andererseits werden fröhliche Kinderaktionen, Konzerte und Lesungen durchgeführt, denn es soll deutlich werden, dass ein Friedhof immer aufgesucht werden kann, wenn man sich vom stressigen Alltag erholen, eine ruhige Mittagspause verbringen oder einfach die Schönheit und die Ruhe des Ortes genießen möchte. Das Ziel des aktuellen Mottos ist, dass ältere Generationen und auch deren Kinder und Enkelkinder den Friedhof als schöne Begräbnis- und Erinnerungsstätte kennenlernen, wahrnehmen und besuchen.

Nicht ohne Grund wurde die Friedhofskultur als immaterielles Kulturerbe ernannt. Trauernde finden hier einen geschützten Rahmen, um sich von den Verstorbenen zu verabschieden und um ihrer zu gedenken. Durch die Gestaltung mit Blumen und Pflanzen kann die Trauer besser verarbeitet werden, positive Gefühle, wie Wohlbefinden, Entspannung und Frieden können durch den „Grünen Kulturraum Friedhof" ausgelöst werden.

Während Menschen an diesen besonderen Orten Ruhe finden, trägt der Friedhof zur Erhaltung des Naturraumes vor allem in den Städten bei. Viele Friedhöfe wandeln sich zu Orten der Nachhaltigkeit, die ressourcenschonend und zukunftsorientiert bewirtschaftet werden. Der Tag des Friedhofs soll genau auf diese Vielfältigkeit hinweisen und informieren.
  

Vorsorge ist zugleich Fürsorge

Natürlich erinnern Image 2

BIBERACH. Bestattungsdienst Schmidt rät dazu, rechtzeitig Vorsorge für Ihren letzten Willen zu tref fen. Ein Formular kann dabei als Grundlage für ein vertrauensvolles Gespräch dienen und Ihnen helfen, sich über Ihre Wünsche klar zu werden. Für Vorsorgegespräche und Vorsorgeregelungen fallen dabei bei Bestattungsdienst Schmidt keine Kosten an!

In einer juristisch als Verfügung zu verstehenden Willenserklärung kann man beispielsweise die Bestattungsart und den Ablauf regeln. Auch die Ausstattung, musikalische Begleitung, eine Traueranzeige und vieles mehr kann damit ganz individuell geregelt werden. Hierbei können wir sie umfassend beraten und auch die ausdrücklichen Wünsche in der Verfügung „Mein letzter Wille“ niederschreiben.

Auf Wunsch kann diese Verfügung auch bei uns hinterlegt werden.