Agentur für Arbeit bietet jetzt Telefon- und Online-Beratung an Image 1

Agentur für Arbeit bietet jetzt Telefon- und Online-Beratung an

Die Agentur für Arbeit untersützt Schulabgänger und Jugendliche auf ihrem Weg durch den „Berufedschungel“. FOTOS: COL

Für junge Menschen, die die Schule verlassen, ist es sicher eine der ersten weitreichenden Entscheidungen ihres bisherigen Lebens: Die Wahl des künftigen Berufs. „Was soll ich nach der Schule machen?“ Das ist wohl eine der bedeutendsten Fragen, mit der sich alle jungen Menschen gewissenhaft auseinandersetzen müssen. Ausbildungsmessen oder Vor-Ort-Gespräche bei den Kammern oder eine Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit haben vielen Schulabgängern geholfen. Während der Corona-Pandemie ist aber alles anders.

REGION - Berufsausbildung im dualen System oder weiterführende Schule? Studium an einer Universität oder doch lieber ein duales Studium in Verbindung mit einem Unternehmen? Diese und viele Fragen müssen sich Schulabgänger vor dem Start in ihr Berufsleben nicht nur stellen, sondern vor allem beantworten. Und wenn diese erste Entscheidung getroffen ist, bleibt die Qual der Wahl, aus den verschiedensten Berufen den passenden zu finden.

Und schon stellt sich als nächste Frage, an welches Unternehmen eine Bewerbung geschickt werden soll. Passt der Beruf zu mir? Wie bewerbe ich mich richtig? Und worauf kommt es beim Bewerbungsgespräch an? Auch diese Fragen wurden den Jugendlichen bisher bei Ausbildungsmessen und Beratungsgesprächen sowie in Seminaren und Trainings ausführlich beantwortet. Und jetzt während der Corona-Pandemie?
  

Mit der Arbeitsagentur lässt sich der passende Beruf finden.
Mit der Arbeitsagentur lässt sich der passende Beruf finden.

Um den passenden Beruf zu finden, gibt es beispielsweise Experten bei der Agentur für Arbeit. Die beraten Schülerinnen und Schüler und unterstützen sie als Berufsberater am Berufsinformationszentrum dabei, einen passenden Beruf oder eine geeignete Ausbildung zu finden. Das Coronavirus hat auch hier einiges verändert, trotzdem bieten die Berufsberater auch jetzt die Möglichkeit, sich bei der Berufswahl helfen zu lassen.

„Die Berufsberatung unterstützt junge Menschen, die Arbeit zu finden, die zu ihnen passt und sie zufriedenstellt“, erklären die Experten und betonen, dass es bei Beratungen immer darum gehe, passende Antworten auf drei Fragen zu finden: Was will ich? Was kann ich? Und was mag ich? Die Berufsberater wollen zusammen mit den jungen Menschen herauszufinden, was ihre beruflichen Interessen und ihre persönlichen Fähigkeiten sind.

Um Schülerinnen und Schülern ihre Hilfe anbieten zu können, waren die Berufsberater regelmäßig an Schulen zu Gast, haben Gespräche mit den Schulabgängern geführt oder bei Elternabenden Rede und Antwort gestanden. „Es ist bei der Berufsorientierung wichtig, dass die Eltern mit einbezogen werden“, sagen die Fachleute. Jetzt während der Corona-Krise sind persönliche Gespräche vor Ort, also bei der Agentur für Arbeit, kaum mehr möglich und auch in den Schulen können persönliche Gespräche nur noch vereinzelt stattfinden.

Stattdessen geht die Agentur für Arbeit jetzt neue Wege und bietet Telefon- oder Online-Beratung an. Weil den Beratern das persönliche Gespräch mit den Jugendlichen wichtig ist, erfolgt die Beratung heute oft per Videochat, in dem, wie im Vor-Ort-Gespräch, über die ganz persönliche und berufliche Zukunft gesprochen werden kann.

Die Wahl des Berufs geht nicht von einer Sekunde auf die nächste. Sie ist ein Prozess, in dem die Berufsberater zusammen mit den Jugendlichen herausfinden, welcher Beruf zum individuellen Typ des Jugendlichen passt. „Die einen sind besser im sozialen Bereich aufgehoben, zu anderen passt ein handwerklicher oder technischer Beruf und wieder andere sind für den kreativen Bereich geeignet“, wissen die Berufsberater.


Corona erschwert den Weg der Berufsfindung


Weil die Vielzahl der Berufe und ihrer verschiedenen Ausprägungen oder Fachrichtungen ein fast undurchdringlicher Dschungel ist, ist es für Schulabgänger sehr schwer den passenden Beruf zu finden. Und neben dem ohnehin schon vorhandenen Berufedschungel ist es aufgrund der Corona-Lage schwierig geworden, dass die Jugendlichen vorab Erfahrungen in einem möglichen Beruf sammeln können. Denn wegen Corona bieten viele Unternehmen im Moment kaum Praktika an. Außerdem ist die wirtschaftliche Situation angespannt, so dass Unternehmen weniger gern Mitarbeiter und Auszubildende einstellen.

Neben der telefonischen und digitalen Video-Beratung bietet die Agentur für Arbeit auch Online-Veranstaltungen zu Ausbildungsthemen. Und über eine Hotline ist die lokale Stelle der Berufsberater in Ulm erreichbar. Die lokale Berufsberatungstelle der Agentur für Arbeit für den Alb-Donau-Kreis ist unter 0731/160 777 für Interessierte zu erreichen. Unter www.arbeitsagentur.de/bildung/berufsberatung sind im Internet viele Ratschläge zu finden. Da gibt die Agentur für Arbeit Tipps für ein erfolgreiches Gespräch mit dem Berufsberatern. „Je gründlicher Du Dich auf den Termin vorbereitest, um so besser kann Dir Deine Berufsberaterin oder Dein Berufsberater weiterhelfen“, schreibt die Agentur. Die Jugendlichen sollen sich vor dem Gespräch genaue Gedanken zu ihren Interessen und Stärken machen.

Dazu bietet die Agentur mit „Check-U“ ein Erkundungstool an und rät: „Am besten arbeitest Du es vorher durch und nimmst die Ergebnisliste mit zum Termin“. Außerdem raten die Experten zur Beratung die letzten Zeugnisse sowie Unterlagen über Ferienjobs und geleistete Praktika parat zu haben. „Die Lieblingsfächer in der Schule sagen etwas über die Talente aus“, wissen die Fachleute. Und wer noch keinen Plan habe, solle sich überlegen, welche Wünsche und Erwartungen es an den künftigen Beruf gebe. Und noch ein Angebot der Agentur für Arbeit gibt’s für Berufsanfänger: „Wie weit Du bei Deiner Berufswahl schon bist, kannst Du mit diesem Test einfach checken: www.meine-berufswahl.org. Über die Ergebnisse kannst Du dann mit Deiner Berufsberaterin oder Deinem Berufsberater sprechen“.
  

Info

Die lokale Berufsberatungstelle der Agentur für Arbeit für den Alb-Donau-Kreis ist unter 0731/160 777 für Interessierte erreichbar. Und unter www.arbeitsagentur.de/bildung/berufsberatung sind im Internet viele nützliche Ratschläge zu finden.