Besonderes Flair und Anziehungskraft Image 1

Besonderes Flair und Anziehungskraft

 

Bürgermeister Günter A. Binder. Fotos: Gemeinde Baienfurt

Bürgermeister Günter A. Binder beantwortet Fragen von Rosa Laner zum Thema Leben und Wohnen in der Gemeinde Baienfurt. 

Herr Binder, was macht den Charme der Gemeinde Baienfurt aus: 

Mit Charme, das meint ja immer auch ein gehöriges Stück Ausstrahlung, Flair und Anziehungskraft, und davon hat unsere Gemeinde sehr viel in ganz unterschiedlichen Facetten. Mit Freude denke ich dabei an den großen Zusammenhalt und das einmalige Gemeinschaftsbewusstsein unserer gesamten Bürgerschaft. Ganz besonders aber auch an die vielen eindrucksvollen und attraktiven Angebote und Aktivitäten unserer Vereine und Gruppen und an das damit verbundene ehrenamtliche Engagement. Überhaupt steht der freiwillige Einsatz für andere bei uns in der Gemeinde Baienfurt an erster Stelle. Dafür danke ich allen, die sich dafür einbringen. Sie alle zusammen sind das Rückgrat unserer Gemeinde Baienfurt und gleichzeitig unser höchstes Gut.

Welche Planungen stehen an:

Planungen sind im Normalfall die Grundlage für in die Zukunft gerichtete Baumaßnahmen und die Erneuerung und Fortführung unserer Infrastruktur, auch für die nachfolgenden Generationen. Und Planungen dauern in Wirklichkeit solange an, bis das Werk im Detail vollendet ist. Im Fokus sind das Baugebiet Altdorfer Ösch, gegenüberliegend das Baugebiet Dr.-Berta-Braun-Platz, die zukünftige Planung des Beton Wolf-Areals, der Neubau des Kindergartens Pinocchio für drei Gruppen und zwei Krippen, ein zweiter Bauwagen für den Waldkindergarten für die Geschwisterkinder ab zwei Jahren und der Neubau des Sportheims Achperle für die Sportgemeinde Fußball, die Sportgemeinde Tennis und die Sportgemeinde Turnen. Dann die Sanierungsmaßnahmen an der Achtalschule-Gemeinschaftsschule, unter anderem mit neuen Fachräumen, und die Anbindung von privaten und öffentlichen Gebäuden an das Glasfasernetz mit schnellem Internet.

Ebenso gehören dazu die Einrichtung einer öffentlichen Pedelec-Verleihstation, ein neuer Radweg von Baienfurt nach Bergatreute in Regie und auf Kosten des Landes und die Verbesserung der Taktfrequenz des öffentlichen Personennahverkehrs im Zusammenwirken mit dem Gemeindeverband Mittleres Schussental. Ferner planen wir die Sanierung öffentlicher Einrichtungen wie zum Beispiel des Hallenbads oder die permanente Erneuerung von Anliegerstraßen. Wir planen ein weiteres Angebot für Seniorinnen und Senioren im pflegerischen Bereich in der Alten Poststraße, zusammen mit einer Fortführung und Intensivierung der Seniorenarbeit. Wegweisende Schritte sind auch im Klimaschutz, bei der energetischen Sanierung von privaten Gebäuden mit dem Landessanierungsprogramm, in der Biodiversität und bei der Biotopvernetzung verankert. Und wir werden uns weiterhin mit ganzer Kraft für den Schutz und Erhalt der hervorragenden Qualität unserer Weißenbronner Trinkwasserquellen bei Grund im Altdorfer Wald einsetzen. Die Aufzählung könnte noch lange fortgesetzt werden.

Worauf freuen Sie sich:

Auf eine Rückkehr der gewohnten Normalität für uns alle nach einer langen Zeit der Einschränkungen. Gerade in diesen Tagen rückt unser sehr geliebtes und sehr schönes, geselliges Marktplatzfest, zusammen mit der verdienten „Ehrung ehrenamtlich Tätiger“, der „Sportlerehrung“ und der „Blutspenderehrung“ in unser Bewusstsein. Umso mehr ist es wünschenswert, dass vorrangig wenigstens unsere Kinder, die jungen Familien und auch die Jugendlichen ihre so wichtigen Freiheiten zurückbekommen können. Dass wieder unbeschwertes Zusammensein in unseren Kindergärten und garantierter Präsenzunterricht an unserer Schule möglich sein wird. Dafür müssen wir alle weiterhin unseren verantwortungsvollen Beitrag leisten und alles tun. Geben wir auch für die Zukunft gemeinsam unser Bestes.

Welchen Wunsch haben Sie:

Wünsche sind in die Zukunft gerichtet. Ich wünsche, dass wir alle möglichst schadlos die noch anhaltende Pandemie überwinden können und werden. Ich denke an alle, die deswegen in eine herausfordernde Situation geraten sind; ganz persönlich, gesundheitlich oder auch wirtschaftlich. Ihnen allen wünsche ich wieder neue zuverlässige und stabile Perspektiven, begleitet von Zuversicht, Mut und Kraft.

Bekommen Sie Rückmeldungen, wie es den ortsansässigen Betrieben und Geschäften geht?

Ja, wir sind zum einen im Dialog mit dem Wirtschaftsverbund Baienfurt-Baindt (WBB), dem viele Betriebe unserer Gemeinde angehören, und wir sind zum anderen auch im direkten Austausch mit einzelnen Unternehmern. Die Stimmungslage ist ganz unterschiedlich. Landauf und landab und so auch in Baienfurt hatten die Gastronomie, Kultureinrichtungen wie z. B. das Hoftheater Baienfurt und auch der Einzelhandel oder die Tourismusbranche eine außerordentlich harte und anspruchsvolle Zeit zu überwinden. Mit großer Selbstverständlichkeit wurde deswegen von unserer Gemeinde die breit angelegte Imagekampagne des WBB mit dem Slogan „Ohne Dich kein Wir“ unterstützt. Ansonsten wird der Wirtschaftsbarometer bei unseren Handwerksbetrieben, Gewerbetreibenden und Unternehmen von den marktüblichen Zyklen begleitet und diese sind derzeit tendenziell sehr ordentlich.